RTG-Pilot John McPhee hat bei Honda keine Priorität

Von Günther Wiesinger
Moto3
John McPhee: Viel Warten beim Almeria-Test

John McPhee: Viel Warten beim Almeria-Test

Beim Almeria-Test herrscht im Racing Team Germany eine Zweiklassengesellschaft. Efren Vazquez fährt den neuen Moto3-Prototypen, John McPhee seine alte FTR. Aber das Wetter ist ohnehin schlecht.

Der Moto3-WM-Neunzehnte John McPhee steht sich wie seine Kollegen beim Almeria-Test seit zwei Tagen die Füsse in den Bauch. Regen, eisiger Wind und Temperaturen um 5 Grad verhindern auch am Donnerstag bisher jeder Testtätigkeit.

Den 17-jährigen McPhee trifft dieses Wetter nichts besonders hart, denn er verfügt ihm Gegensatz zu seinem Racing-Team-Germany-Teamkollegen Efren Vazquez ohnedies noch über kein neues Material. Nur Alex Rins und Alex Márquez (Estrella Galicia 0,0), Alex Masbou (Ongetta CBC Corse) sowie Vazquez haben bisher die Experimental-Motoren von Honda (81 mm statt 78 mm Bohrung) getestet.

«Ich bin am Dienstag einfach mit meiner diesjährigen FTR-Honda gefahren», erzählte der Schotte McPhee. «Wir haben einfach mit der Fahrwerks-Geometrie ein bisschen rumgespielt und geschaut, wie sich gewisse Änderungen auswirken. Während der Saison ist bei den Rennen und offiziellen GP-Trainings nie Zeit für solche Experimente. Wir haben den Steuerkopfwinkel geändert und ein paar andere Sachen. Jetzt weiss ich ein bisschen mehr über die verschiedenen Abstimmungsmöglichkeiten. Nächstes Jahr weiss ich dann ein wenig besser, wie ich meine Techniker beim Set-up in die richtige Richtung lenken kann.»

Mit der neuen Werks-Honda NSF250R hat sich McPhee noch nicht beschäftigt. «Ich weiss nicht, was am neuen Motorrad anders sein wird. Es hat mir auch noch keiner verraten, wo und wann ich erstmals damit fahren darf», erzählte er.

Die Zeiten von Almeria am Dienstag, 26. November, Moto2

1. Maverick Viñales (E), Kalex, 1:36,740 min
2. Jordi Torres (E), Suter, 1:37,102
3. Xavier Siméon (B), Suter, 1:37,379
4. Sandro Cortese (D), Kalex, 1:37,412
5. Julián Simón (E), Kalex, 1:37,588
6. Alex Mariñelarena (E), Tech3, 1:37,713
7. Simone Corsi (I), FTR, 1:37,846
8. Takaaki Nakagami (J), Kalex, 1:37,955
9. Luis Salom (E), Kalex, 1:38,030
10. Jonas Folger (D), Kalex, 1:38,442
11. Marcel Schrötter (D), Tech3, 1:38,523
12. Axel Pons (E), Kalex, 1:38,546
13. Azlan Shah (MAL), Kalex, 1:38,695
14. Lorenzo Baldassarri (I), Suter, 1:38,700
15. Mattia Pasini (I), FTR, 1:39, 324
16. Jesko Raffin (CH), Kalex, 1:39,990

Moto3

1. Alex Rins (E), Honda, 1:41,300
2. Alex Márquez (E), Honda, 1:41,4123
3. Arthur Sissis (AUS), Mahindra, 1:41,740
4. Marcos Ramirez (E), Honda, 1:42,697
5. Miguel Oliveira (P), Mahindra, 1:42,763
6. John McPhee (GB), FTR-Honda, 1:42,814
7. Zulfahmi Khairuddin (MAL), FTR-Honda. 1:43,547
8. Alexis Masbou (F), Honda, 1:43,794

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm