Philipp Öttl: «Ich habe es ruhig angehen lassen»

Von Günther Wiesinger
Moto3

Der deutsche Interwetten-Kalex-KTM-Pilot Philipp Öttl hielt sich am ersten Testtag in Valencia tadellos. Aber Rang 15 ist erst der Anfang für ihn.

«Philipp hat nichts überstürzt, er hat sich nicht mitreissen lassen, ich bin zufrieden mit ihm», stellte Papa Peter Öttl nach dem 15. Platz von Junior Philipp am Abend des ersten Trainingstages in Valencia fest.

Auch der WM-Achtzehnte von 2013, der mit 17 Jahren beim Valencia-GP schon einen elften und einen neunten Rang erzielt hat, zog im Gespräch mit SPEEWEEK.com in guter Stimmung seine Tagesbilanz.

Philipp, du bist ja kein grosser Trainings-Weltmeister. Also kann man das als anständigen Saisonstart bezeichnen?

Ja, ich denke, wir haben einen guten Job gemacht. Wir haben uns in jedem Turn gut gesteigert.
Da ich jetzt einen HJC-Helm habe, habe ich mit meinem neuen Helm-Servicemann David intensiv zusammengearbeitet. Der Helm passt jetzt so weit, taugt mir.
Am Motorrad haben wir noch nicht viel geändert.

In der Früh warst du nur an 24. Stelle. Da hast du mit der Batterie etwas probiert?

Ja, wir haben neue Batterien bekommen. Da haben wir versucht, wie lange sie halten. Damit wir wissen, wie lange wir sie drin lassen können. Die neuen Batterien sind besser, halten aber nicht ganz so lange wie die alten.

Es gab wegen der Kälte einige Stürze. Warst du auch in Sturzgefahr?

Ich habe schon einige Rutscher drin gehabt, aber nicht so, dass ich fast dagelegen wäre... In den ersten zwei Rechtskurven muss man aufpassen. Aber ich bin ein Fahrer, der es am ersten Tag eher ruhig angehen lässt.

Die Rundenzeiten vom November waren heute nicht erreichbar?

Nein, damals bin ich 1:40,6 min gefahren. Heute war ich ca. 1,1 sec langsamer. Aber die meisten andern sind schon drei oder vier Tage in Almeria gefahren. Ich bin zweieinhalb Monate nicht auf der GP-Maschine gesessen. Da kann man nicht am ersten Tag Topzeiten fahren. Das geht nicht.

Was steht jetzt noch auf dem Testplan?

Wir haben die 2014-Kalex im November schon in Jerez und hier in Valencia insgesamt drei Tage getestet. Aber das Motorrad ist noch einmal frisch aufgebaut worden, denn damals war es noch nicht komplett mit 2014-Teilen bestückt.
Es gab trotzdem heute keine Kinderkrankheiten. Das führe ich darauf zurück, dass mein Techniker-Team sehr gut und professionell arbeitet. Die lassen nichts anbrennen. Das passt schon.

In den nächsten Tagen willst du noch Richtung Platz 10 vorrücken?

Ja, auf jeden Fall. Ich kann auf schneller fahren.
Am dritten Tag werden alle am schnellsten sein. Aber jetzt müssen wir zuerst einmal testen und wieder ins Fahren reinkommen.
Dann haben wir noch die beiden Jerez-Tests. Erst in Katar wird die Wahrheit ans Tageslicht kommen.

Heute waren mal vier verschiedene Fabrikate vorne – KTM, Honda, Husqvarna und Mahindra. Hast du schon Vergleiche anstellen können?

Ich war einmal hinter Rins auf der Werks-Honda. Aber ich habe noch nicht viel feststellen Können. Ich denke, Honda wird technisch noch nachlegen. Wie viel, das wird man sehen. Ich kann noch kein Urteil fällen, nur weil ich einmal kurz hinter Rins nachgefahren bin 

 

Valencia-Test, Dienstag, 11. Februar 2014
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Niccolò Antonelli
KTM 1:40,000
2. Jack Miller
KTM 1:40,355
3. Romano Fenati
KTM 1:40,555
4. Isaac Viñales
KTM 1:40,675
5. Danny Kent
Husqvarna 1:41,029
6. Hafiq Azmi
KTM
1:41,120
7. Francesco Bagnaia
KTM 1:41,167
8. Enea Bastianini
KTM 1:41,202
9. Efren Vazquez
Honda 1:41,345
10. Miguel Oliveira
Mahindra 1:41,452
11. Alex Márquez
Honda 1:41,502
12. Karel Hanika
KTM 1:41,526
13. Eric Granado
KTM 1:41,605
14. Arthur Sissis
Mahindra 1:41,639
15. Philipp Öttl
Kalex-KTM 1:41,702
16. Livio Loi
Kalex-KTM 1:41,788
17. Álex Rins
Honda
1:41,815
18. Luca Grünwald
Kalex-KTM
1:41,832
19. Jakub Kornfeil
KTM 1:41,876
20. Matteo Ferrari
Mahindra 1:41,983
21. Brad Binder
Mahindra 1:42,030
22. Niklas Ajo
Husqvarna
1:42,169
23. Juanfran Guevara
Kalex-KTM
1:42,242
24. Ana Carrasco
Kalex-KTM 1:42,610
25. Gabriel Ramos
Kalex-KTM
1:42,720
26. Alexis Masbou
Honda
1:43,040
27. Jules Danilo
Mahindra 1:43,283
28. Scott Deroue
Kalex-KTM
1:43,355
29. Andrea Locatelli
Mahindra 1:43,955
30. John McPhee
Honda 1:44,031
31. Zulfahmi Khairuddin
Honda 1:49,320
32. Bryan Schouten
Mahindra

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
7DE