Sepang: Pole für Rossi-Schützling Antonelli, Kent 6.

Von Sharleena Wirsing
Moto3
In letzter Sekunde schnappte sich Niccolò Antonelli die Pole-Position für das Moto3-Rennen in Sepang. WM-Leader Danny Kent schaffte in seiner letzten Runde den Sprung in Reihe 2.

Andrea Locatelli, der sich das Steißbein gebrochen hatte, nimmt nicht an den weiteren Sessions des Malaysia-GP teil. Im FP3 vor dem Qualifying hatte erneut WM-Leader Danny Kent die Nase vorne. Er kann in Sepang den WM-Titel sichern.

Kent ist Weltmeister, wenn er im Rennen unter die Top-5 fährt, wenn er einen Platz von 6 bis 11 belegt, während Oliveira nicht gewinnt, wenn er zwischen Platz 12 und 15 ins Ziel kommt und Oliveira nicht Erster oder Zweiter wird. Wenn Kent nicht punktet, ist er trotzdem Weltmeister, sollte Oliveira nicht auf das Podest fahren.

Miguel Oliveira setzte sich früh vor Romano Fenati und Francesco Bagnaia an die Spitze. Kent ging das Qualifying ruhig an, reihte sich zunächst auf Platz 17 ein und arbeitete sich dann auf Platz 10 nach oben.

18 Minuten vor Schluss: Miguel Oliveira liegt mit 2:12,893 min vor Jakub Kornfeil (KTM), Romano Fenati (KTM), Francesco Bagnaia (Mahindra) und Lokalmatador Zulfahmi Khairuddin (KTM). Dahinter folgten die Honda-Piloten Efren Vazquez, Hiroki Ono und John McPhee. Philipp Öttl lag auf dem 23. Rang. Lorenzo Dalla Porta und Gabriel Rodrigo stürzten kurz darauf.

Als die Moto3-Piloten zu ihrer finalen Zeitenjagd ausrückten, waren noch acht Minuten zu fahren. Auf den zwei langen Geraden von Sepang ist ein guter Windschatten essenziell für die Moto3-Fahrer.

Danny Kent fuhr vier Minuten vor dem Ende durch die Boxengasse, um seine Gegner abzuschütteln, doch fünf Fahrer folgten ihm.

Philipp Öttl schob sich auf Platz 16 nach vorne. Oliveira lag in den letzten Sekunden weiter an der Spitze vor Kornfeil und Fenati.

Jorge Navarro preschte mit seiner Honda an die Spitze, doch dann schnappte sich Ongetta-Rivacold-Pilot Niccolò Antonelli die Pole-Position mit 2:12,653 min. Der Pilot aus der VR46-Academy lag 0,047 sec vor Navarro. Dahinter reihte sich Miguel Oliveira, Efren Vazquez, Jakub Kornfeil und WM-Leader Danny Kent auf Platz 6. Philipp Öttl wird am Sonntag von der 18. Position starten.

Da viele Fahrer erneut auf einen schnellen Fahrer und Windschatten warteten, kann erneut mit harten Strafen für einige Fahrer gerechnet werden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 07:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mo. 25.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 25.01., 09:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mo. 25.01., 10:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 11:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 25.01., 13:10, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE