Moto3-Rookie: Gestatten? Bo Bendsneyder!

Von Sharleena Wirsing
Moto3

2016 wird der Niederländer Bo Bendsneyder im Team Red Bull KTM Ajo sein WM-Debüt geben. Doch wie ebnete sich der 16-Jährige sich den Weg in die Weltmeisterschaft?

Mit einem überragenden Sieg in Misano sicherte sich Bo Bendsneyder zwei Rennen vor Saisonende den Titel im Red Bull Rookies Cup 2015. Mit acht Siegen und zwei weiteren Podestplätzen in 13 Rennen gewann der Niederländer überlegen mit 49 Punkten Vorsprung auf seinen Herausforderer Fabio Di Giannantonio.

2016 wird der bereits 1,80 Meter große und 63 Kilo schwere Bendsneyder in das Moto3-Team Red Bull KTM Ajo aufrücken und wird dort Teamkollege von Brad Binder. Miguel Oliveira und Karel Hanika haben das Team verlassen.

Doch wie kam Bo Bendsneyder zum Motorradsport und wie begann die Karriere des am 4. März 1999 in Rotterdam geborenen Rennfahrers? «Als ich sechs Jahre alt war, kaufte mein Vater mir im Internet einen Minibike-Chopper. Doch schon bald wurde der Chopper durch ein günstiges Minibike im Stil eines Rennmotorrads ersetzt. Da meine Familie keine Ahnung vom Rennsport hatte, mussten wir uns alles selbst beibringen. Wir sprachen daher viel mit erfahrenen Leuten. In seiner Jugend spielte mein Vater Fußball und mochte auch Motorsport, aber nur auf vier Rädern.»

«Durch den frühen Tod ihrer Mutter, übernahm meine Mutter sehr früh die Verantwortung für ihre Familie. Sie hatten einen Roller, daher bin ich mir sicher, dass die Veranlagung für meine rennfahrerischen Fähigkeiten von meiner Mutter kommt», scherzt Bendsneyder. «Nun im Ernst, meine Eltern tun alles, was ihnen möglich ist, um meine Träume wahr werden zu lassen – ohne jeglichen Druck.»

Bevor er 2014 in den Red Bull Rookies Cup kam, trat Bendsneyder 2013 in der IDM auf einer Honda NSF 250 an, nachdem er zwei Jahre in Folge den «Dutch Moriwaki GP3 Juniorcup» gewonnen hatte. Nach drei IDM-Podestplätzen belegte er Gesamtrang 8.

All das bereitete Bendsneyder auf den nächsten Schritt vor: den Red Bull MotoGP Rookies Cup. «Einer der Fahrer im Red Bull Rookies Cup zu sein, war mein Traum und Ziel seit ich zehn Jahre alt war. Da dieser Traum wahr wurde, wurde es mein nächster Traum, ein Moto3-WM-Pilot zu werden.» Auch dieses Ziel hat der Niederländer erreicht. 2016 wird er sein WM-Debüt im renommierten Team Red Bull KTM Ajo geben.

Nachdem er bereits in der Saison 2014 mit Gesamtrang 9 und einem Sieg in Assen auf sich aufmerksam gemacht hatte, gewann Bendsneyder den Cup 2015 überlegen. Nun folgt mit dem WM-Einstieg der nächste Schritt, um seinem Idol Valentino Rossi nachzueifern. Bei den ersten Testfahrten vor der Winterpause konnte sich Bendsneyder bereits an die Moto3-KTM gewöhnen und Fortschritte erzielen.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
98