Bradley Smith (KTM): «Riesiger Schritt nach vorne»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP

In Jerez konnte Bradley Smith zwei Punkte für das Red Bull KTM-Werksteam sichern, Pol Espargaró stürzte. Beim Montagstest auf der spanischen Strecke wurde weiter an der Abstimmung des neuen Big-Bang-Motors gefeilt.

Beim eintägigen MotoGP-Test nach dem Jerez-GP erreichten die KTM-Piloten Pol Epsargaró und Bradley Smith die Plätze 16 und 17 mit 1,3 beziehungsweise 1,4 sec Rückstand auf die Bestzeit von Yamaha-Pilot Maverick Viñales.

Es wurde weiter an der Abstimmung des neuen Big-Bang-Motors gefeilt. «Das Rennen war eine Schande, denn wir haben das gesamte Wochenende sehr gut gearbeitet und erwarteten ein gutes Rennen», ärgerte sich Espargaró, der im MotoGP-Rennen im Kies gelandet war. «Beim Test haben wir den Motor erneut geprüft und ein paar Einstellungen ausprobiert. Das betraf auch das Chassis. Wir haben einfach Dinge versucht, für die wir am Rennwochenende keine Zeit hatten. Es war sehr interessant, sehr viele Informationen. Ich bin happy, obwohl ich nicht meine bestmögliche Zeit fahren konnte. Wir stehen nun besser da. Wir müssen weiter Schritt für Schritt vorgehen.»

Sein Teamkollege Bradley Smith lobte: «Die Verbesserungen zwischen Austin und Jerez waren massiv. Die Upgrades brachten uns ein riesiges Stück nach vorne. Nun haben wir ausprobiert, was wir noch alles machen könnten. Wir fuhren nicht so viele Runden, aber wir konzentrierten uns auf die Qualität der Arbeit an der Balance und der Geometrie. Wir wollten ein paar Dinge erneut prüfen, die wir bei den Wintertests noch mit dem alten Motor getestet hatten. Auch über den Vorderreifen mit der härteren Karkasse, den Michelin für diesen Test brachte, haben wir einiges gelernt. Wir wissen nun, wie man das Bike mit ihm abstimmen muss. In Le Mans oder Mugello wird dieser Reifen besser sein, weil er mehr Stabilität in den Bremszonen bietet. Zudem übte ich ein paar Starts. Wir arbeiteten auch an einigen Dingen für Strecken mit harten Bremszonen wie Le Mans und dachten schon an das nächste Rennen. Auch der Test in Le Mans wird uns beim nächsten Rennen natürlich helfen.»

Endergebnis MotoGP-Test Jerez, 8. Mai 2017:

1. VIÑALES Maverick, Movistar Yamaha, 1:38.635 min
2. MARQUEZ Marc, Repsol Honda, +0.002 sec
3. PEDROSA Dani, Repsol Honda, +0.081
4. ESPARGARO Aleix, Aprilia, +0.364
5. DOVIZIOSO Andrea, Ducati, +0.395
6. LORENZO Jorge, Ducati, +0.489
7. CRUTCHLOW Cal, LCR Honda, +0.684
8. BARBERA Hector, Reale Avintia Ducati, +0.825
9. ZARCO Johann, Monster Yamaha Tech3, +0.893
10. REDDING Scott, Octo Pramac Ducati, +0.901
11. MILLER Jack, EG 0,0 Marc VDS Honda, +0.913
12. RABAT Tito, EG 0,0 Marc VDS Honda, +0.941
13. IANNONE Andrea, Suzuki Ecstar, +1.019
14. FOLGER Jonas, Monster Yamaha Tech3, +1.162
15. PETRUCCI Danilo, Octo Pramac Ducati, +1.244
16. ESPARGARO Pol, Red Bull KTM, +1.324
17. SMITH Bradley, Red Bull KTM, +1.476
18. TSUDA Takuya, Suzuki Ecstar, +1.528
19. BAZ Loris, Reale Avintia Ducati, +1.742
20. KALLIO Mika, Red Bull KTM, +1.747
21. ROSSI Valentino, Movistar Yamaha, +1.828
22. LOWES Sam, Aprilia, +1.937
23. GUINTOLI Sylvain, Suzuki Ecstar, +2.625

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 02.07., 18:59, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 02.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 02.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Do. 02.07., 20:03, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 20:36, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 02.07., 21:09, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 02.07., 21:20, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm