Sachsenring, Warm-up: Platz 1 für Red Bull-KTM

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Pol Espargaró auf der Red Bull-KTM

Pol Espargaró auf der Red Bull-KTM

Das Warm-up der MotoGP-Klasse musste zwischenzeitlich mit der roten Flagge unterbrochen werden. Danach sorgte Pol Espargaró mit Platz 1 für Jubel bei KTM.

Im 20-minütigen Warm-up bot sich den MotoGP-Piloten die letzte Chance, um Tests für die schwierige Reifenwahl durchzuführen und das Set-up zu verfeinern. Ducati-Pilot Jorge Lorenzo, der von der dritten Position in das Rennen starten wird, setzte sich zu Beginn des Warm-ups mit 1:21,776 min vor KTM-Ass Pol Espargaró und Repsol-Honda-Pilot Marc Márquez an die Spitze. Vor dem neunten Saisonrennen 2018 führt Márquez die Gesamtwertung mit 41 Punkten Vorsprung auf Yamaha-Werkspilot Valentino Rossi an.

Nach sechs Minuten löste Aleix Espargaró Lorenzo an der Spitze ab. Der Aprilia-Pilot lag 0,046 sec vor Andrea Iannone und 0,054 vor Lorenzo. Kurz nachdem sich Espararó mit 1:21,546 min an die Spitze gesetzt hatte, stürzte der Spanier in Kurve 4 schwer. Espargaró wirkte stark mitgenommen, doch er war bald wieder auf den Beinen.

Bei seinem Einschlag in den Air Fence wurde dieser zerstört. Die 20-minütige Session musste 12 Minuten und 49 Sekunden vor Schluss mit der roten Flagge unterbrochen werden, damit der Air Fence repariert werden konnte. Um 9:54 Uhr wurde die MotoGP-Session fortgesetzt.

Marc Márquez schnappte sich Platz 1, nachdem das Warm-up wieder gestartet worden war. Er war 0,112 sec schneller als KTM-Pilot Pol Espargaró. Mit 1:21,230 min setzte sich Espargaró im nächsten Umlauf an die Spitze – 0,167 sec vor Márquez.

Stefan Bradl, der den verletzten Franco Morbidelli ersetzt, lag mit 1,2 sec Rückstand auf dem 21. Rang.

Jubel bei Red Bull KTM: Pol Espargaró hielt sich mit 1:21,230 min bis zum Ende des Warm-ups an der Spitze. Beim 28. Grand Prix für KTM in der MotoGP-Klasse schafften sie es erstmals an die Spitze der Zeitenliste. Dahinter folgten Marc Márquez, Andrea Dovizioso, Álvaro Bautista, Aleix Espargaró, Andrea Iannone und Jorge Lorenzo. Stefan Bradl belegte den 21. Rang.

Das Ergebnis:

1. Pol Espargaró 1:21,230 min
2. Marc Márquez +0,167 sec
3. Andrea Dovizioso +0,233
4. Álvaro Bautista +0,299
5. Aleix Espargaró +0,316
6. Andrea Iannone +0,333
7. Jorge Lorenzo +0,337
8. Valentino Rossi +0,347
9. Maverick Viñales +0,384
10. Takaaki Nakagami +0,617
11. Dani Pedrosa +0,638
12. Alex Rins +0,648
13. Bradley Smith 0,690
14. Scott Redding +0,769
15. Hafizh Syahrin 0,870
16. Cal Crutchlow +0,928
17. Jack Miller +0,960
18. Johann Zarco +0,962
19. Tom Lüthi +1,174
20. Tito Rabat +1,195
21. Stefan Bradl +1,200
22. Danilo Petrucci +1,296
23. Karel Abraham +1,345
24. Xavier Simeon +1,921

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Di. 27.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 27.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 27.10., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 27.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 27.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 27.10., 15:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 27.10., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 27.10., 16:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 27.10., 17:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE