Sachsenring: Was Márquez, Rossi & Viñales sagen

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Marc Márquez siehte vor Rossi und Viñales

Marc Márquez siehte vor Rossi und Viñales

«Ich liebe dich, Sachsenring», fasste Marc Márquez auf Deutsch sein großartiges Rennen beim Deutschland-GP zusammen. Auch die Yamaha-Piloten Valentino Rossi und Maverick Viñales durften sich über Podestplätze freuen.

Marc Márquez siegte zum neunten Mal in Folge auf dem Sachsenring und baute seine WM-Führung auf 46 Punkte aus. «Das war ein ziemlich schwieriges Rennen. Vor allen zu Beginn, denn mein Start war nicht perfekt. Danach war es schwierig, die Ducati-Fahrer zu überholen. Als mir das gelungen war, begann ich zu pushen. Ich sah, dass Valentino kommt und wusste, dass es nun Zeit ist, richtig zu pushen. Dann folgte meine schnellste Runde im Rennen, ich versuchte, eine gute Pace zu halten. Neun Siege in Folge hier sind unglaublich. Alles, was ich sagen kann, ist: Ich liebe dich, Sachsenring», strahlte Márquez.

Valentino Rossi, der vor 89.242 Zuschauern am Freitag den zweiten Platz hinter Marc Márquez eroberte, berichtete nach dem Rennen: «Normalerweise ist der Sachsenring eine schwierige Strecke mit der M1, darum danke ich meinem Team für ihre Arbeit. Ich machte von Anfang an keine Fehler. In der letzten Woche habe ich mir das Rennen aus dem letzten Jahr angesehen. Folger war sehr stark mit der Yamaha. Also sagte ich, dass wir dasselbe schaffen müssen. Am Ende habe ich dieselbe Position erreicht. Ich bin happy.»

Auf Platz 3 landete, wie schon in Assen, Maverick Viñales. «Ich bin nicht wirklich glücklich, denn wir erleben immer dasselbe Problem. Das Turning zum Kurvenausgang hin ist zu schlecht. Es war unmöglich, die Ducati-Fahrer loszuwerden, ich kämpfte sieben oder acht Runden gegen sie. Trotzdem muss ich zufrieden sein. Wir arbeiten weiter.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm