Valencia-GP: Was Sie darüber alles wissen müssen

Von Isabella Wiesinger
MotoGP

Dani Pedrosa gibt in Valencia den Abschied vom GP-Sport. Mit sieben GP-Siegen ist er der erfolgreichste Fahrer auf dieser Rennstrecke.

Seit dem ersten Besuch 1999 wird dieses Jahr das 20. Mal ein Grand Prix auf dem Ricardo Tormo Circuit in Valencia ausgetragen. Nachfolgend ein paar Fakten und Statistiken zu den bisherigen GP-Events, die in Valencia stattgefunden haben:

– Dieses Jahr ist es das 17. aufeinanderfolgende Jahr, in dem in Valencia das letzte Rennen der Saison ausgetragen wird. Noch nie zuvor wurde das Finale an einem Ort öfter gefahren.

– Seit 1999 fanden insgesamt 57 Grand Prix in allen Einzelklassen statt: MotoGP – 16x, 500 ccm – 3x, Moto2 – 8x, 250 ccm – 11x, Moto3 – 6x und 125 ccm 13x.

– Die Rennstrecke in Valencia wurde nach dem spanischen Rennfahrer Ricardo Tormo benannt, der 1978 und 1981 den 50-ccm-WM-Titel für Bultaco gewonnen hat. Zusätzlich zu seinen 15 Grand Prix-Siegen in der 50-ccm-Klasse hat er auch viermal in der 125-ccm-Klasse gewonnen. Seine Karriere endete 1984 wegen einer Beinverletzung, die er während eines Tests erlitt. Tormo starb tragischerweise 1998 an Leukämie.

– Dani Pedrosa ist in Valencia der bisher erfolgreichste Rennfahrer mit sieben Siegen: 4 in der MotoGP, 2 in der 250-ccm- und einem in der 125-ccm-Klasse. Der zweiterfolgreichste Fahrer ist Jorge Lorenzo mit vier ersten Plätzen in Valencia, alle davon in der MotoGP-Klasse.

– Spanische Fahrer haben bei zehn Gelegenheiten in der Königsklasse des Grand-Prix-Sports in Valencia gewonnen. Sete Gibernau 2001 in der 500-ccm-Klasse auf einer Suzuki, Dani Pedrosa 2007, 2009, 2012 und 2017, Jorge Lorenzo 2010, 2013, 2015 und 2016 und Marc Marquez 2014.

– Während der letzten neun Jahre stand jedes Mal mindestens ein Spanier in irgendeiner der drei Klassen auf der obersten Treppe des Podiums. Der letzte Nicht-Spanier, der in Valencia im MotoGP-Rennen siegte, war Casey Stoner 2011.

– Seit der Einführung der MotoGP-Viertakt-Klasse 2002 konnte Honda neun Siege in Valencia feiern. Der letzte davon ging letztes Jahr an Dani Pedrosa.

– Yamaha war bei fünf Gelegenheiten in Valencia siegreich in der MotoGP-Klasse, inklusive den zwei aufeinanderfolgenden Siegen von Jorge Lorenzo 2015 und 2016. Letztes Jahr war Johann Zarco der beste Yamaha-Pilot, er wurde Zweiter.

– Ducati konnte zwei Siege in der MotoGP in Valencia erzielen und zwar mit zwei verschiedenen Fahrern: Troy Bayliss (2006) und Casey Stoner (2008). Der vorderste Ducati-Pilot in Valencia letztes Jahr war Michele Pirro, der mit einer Wildcard unterwegs war. Er wurde Neunter, nachdem Jorge Lorenzo und Andrea Dovizioso gestürzt sind.

– Andrea Iannones dritter Platz 2016 war das erste Podium für Ducati in Valencia seit Platz 3 von Casey Stoner 2010.

– Das beste Resultat für Suzuki in der MotoGP-Ära erzielte John Hopkins 2007 mit einem dritten Platz. Alex Rins war letztes Jahr der beste Suzuki-Fahrer, als er Vierter wurde. Das war gleichzeitig das beste Resultat in seiner Rookie-Saison in der MotoGP-Klasse.

– Das MotoGP-Rennen in Valencia wurde erst zweimal von einem Fahrer gewonnen, der nicht aus der ersten Reihe gestartet war: Marc Márquez (2014) und Dani Pedrosa (2017). Beide waren vom fünften Platz auf dem Grid losgefahren.

– Die acht Moto2-Rennen, die bisher in Valencia ausgetragen wurden, wurden alle von einem anderen Fahrer gewonnen: Karel Abraham (2010), Michele Pirro (2011), Marc Márquez (2012), Nico Terol (2013), Tom Lüthi (2014), Tito Rabat (2015), Johann Zarco (2016) und Miguel Oliveira (2017). Nur drei von ihnen haben von der Pole-Position aus gewonnen: Michele Pirro, Tito Rabat und Johann Zarco.

– Die sechs Moto3-Rennen, die bisher in Valencia gefahren wurden, wurden von sechs unterschiedlichen Rennfahrern gewonnen: Danny Kent (2012), Maverick Viñales (2013), Jack Miller (2014), Miguel Oliveira (2015), Brad Binder (2016) und Jorge Martin (2017). Nur Jorge Martin war von der Pole-Position aus gestartet.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
8DE