Suzuki-Nachteile: Alex Rins verweigerte die Aussage

Von Gerraint Thompson
MotoGP
«Ich bin nur deshalb Zehnter, weil mit neuen Reifen jeder über eine Runde schnell ist», sagte Suzuki-Werksfahrer Alex Rins nach dem zweiten MotoGP-Testtag in Jerez. 2019 will er um Siege kämpfen.

0,577 sec verlor Alex Rins auf die Bestzeit von Überraschungsmann Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu), damit landete das Suzuki-Ass auf Platz 10. Gegenüber dem ersten Testtag konnte er seinen Rückstand deutlich verringern.

Alex, habt ihr schon festgelegt, mit welcher Motorkonfiguration ihr im Februar in Sepang testen werdet?

Wir haben viele Dinge probiert, viele verschiedene Kombinationen: Motor, Rahmen, Elektronik. Das Team ist glücklich mit meiner Arbeit, meine Rundenzeiten sind sehr konstant.

Ich war mit beiden Motoren und beiden Rahmen schnell.

Hast du eine Präferenz oder überlässt du das alles den Ingenieuren?

Die Wahl überlasse ich ihnen.

Gibt es explizit positive oder negative Punkte bei den beiden Motoren?

Der neue Motor hat mehr Leistung, daraus ergeben sich mehr Möglichkeiten bei der Kraftentfaltung

Mit dem diesjährigen Motor war ich sehr schnell, mit ihm habe ich schon sehr viele Kilometer abgespult. Was an ihm nachteilig ist, möchte ich nicht sagen. Entscheidend ist, dass Suzuki sehr hart arbeitet, für Malaysia bekommen wir wieder neues Material.

Suzuki sagt, sie hätten vor zwei Jahren die falsche Entscheidung getroffen, was den Motor betrifft. Siehst du das auch so?

Wir fuhren viele Vergleiche zwischen dem diesjährigen und dem neuen Motor, jetzt haben sie jede Menge Informationen.

Was soll ich sagen? Ich fühle mich mit beiden Motoren wohl.

Fühlst du dich stärker denn je?

Ja. Unsere Rennpace ist gut. Ich bin nur deshalb Zehnter, weil mit neuen Reifen jeder über eine Runde schnell ist.

Was ist 2019 für Suzuki möglich?

Wir werden versuchen, zu gewinnen. Wir haben ein sehr gutes Motorrad, Suzuki arbeitet hart und zielstrebig.

Bist du beeindruckt von den schnellen Fortschritten deines neuen Teamkollegen Joan Mir?

Nicht beeindruckt, mir war klar, welches Talent er besitzt. Deshalb hat ihn Suzuki verpflichtet. Inzwischen sind alle schnell, auch die Rookies.

Zeiten MotoGP-Test Jerez, 29. November:

1. Nakagami, Honda, 1:37,945 min
2. Márquez, Honda, + 0,025 sec
3. Viñales, Yamaha, + 0,121
4. Lorenzo, Honda, + 0,160
5. Petrucci, Ducati, + 0,164
6. Morbidelli, Yamaha, 0,173
7. Miller, Ducati, + 0,262
8. Dovizioso, Ducati, + 0,347
9. Bagnaia, Ducati, + 0,388
10. Rins, Suzuki, + 0,577
11. Rossi, Yamaha, + 0,651
12. Quartararo, Yamaha, + 0,816
13. Rabat, Ducati, + 0,931
14. Mir, Suzuki, + 0,986
15. Pol Espargaró, KTM, + 1,199
16. Bautista, Ducati, + 1,393
17. Abraham, Ducati, + 1,799
18. Iannone, Aprilia, + 1,881
19. Zarco, KTM, + 1,919
20. Aleix Espargaró, Aprilia, + 2,211
21. Smith, Aprilia, 2,380
22. Guintoli, Suzuki, + 2,553
23. Syahrin, KTM, + 2,575
24. Oliveira, KTM, + 2,632
25. Baiocco, Aprilia, + 3,962

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 12.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 12.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 12.05., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 12.05., 22:40, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi.. 12.05., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mi.. 12.05., 23:10, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi.. 12.05., 23:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 12.05., 23:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 13.05., 00:30, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 13.05., 01:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3DE