Sachsenring: Márquez-Sieg, Bradl mit Führungsrunden

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Stefan Bradl sorgte auf dem Sachsenring für euphorische Stimmung bei den deutschen Fans, als er fünf Runden das Rennen der Königsklasse anführte. Sieger und neuer WM-Leader ist jedoch Marc Márquez.

Repsol-Honda-Pilot Marc Márquez dominierte den Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring. Dahinter folgten Cal Crutchlow, Valentino Rossi und LCR-Honda-Pilot Stefan Bradl. Der Deutsche zeigte eine bärenstarke Anfangsphase und führte seinen Heim-GP fünf Runden lang an, bis Marc Márquez in der sechsten Runde an die Spitze stürmte. Den ersten Podestplatz in der Königsklasse verpasste Bradl mit Rang 4 nur knapp.

Der WM-Führende Dani Pedrosa und der Zweite der Punktetabelle Jorge Lorenzo konnten nicht am MotoGP-Rennen teilnehmen, da sich beide nach Stürzen schwere Verletzungen zuzogen. Lorenzo verbog sich beim Crash die Titanplatte, die sein gebrochenes Schlüsselbein zusammenhält. Pedrosa brach sich das linke Schlüsselbein an und erlitt eine Gehirnerschütterung. Sein niedriger Blutdruck verhinderte den Rennstart. Dies eröffnete dem Verfolger Marc Márquez eine einzigartige Chance: Der MotoGP-Rookie führt durch seinen Sieg nun mit zwei Punkten Vorsprung die Weltmeisterschaft vor Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo an.

Bester Claiming-Rule-Pilot war erneut Aleix Espargaró, der bereits im Qualifying mit dem fünften Platz beeindruckte, auf Rang 8.

 Hier das Rennen (30 Runden) im Stenogramm:

Start: Polesetter Marc Márquez fällt hinter Valentino Rossi, Lokalmatador Stefan Bradl und Claiming-Rule-Pilot Aleix Espargaró zurück.

1. Runde: Stefan Bradl führt vor Valentino Rossi, Marc Márquez und Aleix Espargaró. Der Deutsche sammelt vor heimischem Publikum die ersten Führungskilometer in der Königsklasse des Motorradsports.

3. Runde: Stefan Bradl führt weiterhin vor dem neunfachen Weltmeister Valentino Rossi, Marc Márquez, CR-Sensation Aleix Espargaró, Alvaró Bautista und Cal Crutchlow.

4. Runde: Crutchlow schiebt sich an Bautista und Espargaró vorbei auf Rang 4. An der Spitze regiert Lokalmatador Stefan Bradl.

5. Runde: Márquez überholt Rossi und klemmt sich an das Hinterrad von Stefan Bradl.

6. Runde: Repsol-Honda-Pilot Marc Márquez entreißt Stefan Bradl die Führung.

7. Runde: Márquez führt 0,3 sec vor Bradl, Rossi und Crutchlow. CR-Pilot Espargaró hält sich auf Rang 6. Der Spanier baut seine Führung aus.

9. Runde: Valentino Rossi schiebt sich an Lokalmatador Bradl vorbei. Márquez führt mit einer Sekunde Vorsprung.

11. Runde: Cal Crutchlow nutzt einen Vorderradrutscher von Stefan Bradl und geht am Deutschen vorbei. Die vierköpfige Führungsgruppe um Márquez, Rossi, Crutchlow und Bradl hat 2,5 sec Vorsprung auf Verfolger Bautista.

12. Runde: Stefan Bradl liegt 0,9 sec hinter Cal Crutchlow, der zuvor die schnellste Runde fuhr.

13. Runde: Marc Márquez führt bereits 1,4 sec vor Rossi, Crutchlow und Bradl.

16. Runde: Mit 2,3 sec Vorsprung hält Márquez die Führung vor Rossi, Crutchlow, Bradl, Bautista und Smith. Cal Crutchlow schiebt sich trotz seiner Handverletzungen an Valentino Rossi vorbei.

17. Runde: Stefan Bradl liegt 1,2 sec hinter Valentino Rossi auf Rang 4. Márquez hat Crutchlow um 2,4 sec distanziert.

21. Runde: Márquez führt 2,1 Sekunden vor Crutchlow. Bradl liegt 2,2 sec hinter Rossi. Alvaró Bautista fährt auf dem fünften Platz vor Bradley Smith, Andrea Dovizioso und CR-Pilot Aleix Espargaró.

24. Runde: Stefan Bradl hält sich 2,5 sec hinter Rossi auf Rang 4. Márquez kontrolliert den Abstand zu Cal Crutchlow und fährt seinem zweiten Saisonsieg entgegen.

25. Runde: Bradl macht wieder 0,3 sec auf Rossi gut, doch der erfahrene Italiener kontert. Bautista liegt 7,8 sec hinter dem Deutschen.

26. Runde: Cal Crutchlow rückt auf 1,5 sec an Márquez heran. Bradl hat nun drei Sekunden Rückstand auf Rossi.

29. Runde: Márquez führt vor Crutchlow, Rossi, Bradl, Bautista, Smith, Dovizioso, Espargaró und Hayden.

Letzte Runde: MotoGP-Rookie Marc Márquez verwaltet seinen Vorsprung bis zum Zielstrich und siegt beim Deutschland-GP. Dahinter folgen Cal Crutchlow, Valentino Rossi, Stefan Bradl, Alvaró Bautista, Bradley Smith, Andrea Dovizioso und CR-Pilot Aleix Espargaró.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
» zum TV-Programm
7AT