Valencia: Lorenzo siegt, Márquez (P3) rast zum Titel

Von Kay Hettich
MotoGP
Ein strahlender Champion: Marc Marquez

Ein strahlender Champion: Marc Marquez

Mehr konnte Yamaha-Star Jorge Lorenzo nicht tun. Auch ein Sieg beim Saisonfinale in Valencia konnte den WM-Titel von Marc Márquez nicht verhindern. Stefan Bradl starker Sechster.

Es war ein spannendes und würdiges Finale der MotoGP-Saison 2013: Mit Jorge Lorenzo, Marc Márquez und Dani Pedrosa lieferten sich die dominierenden Piloten im letzten Rennen der Saison in Valencia einen spannenden Kampf um den Sieg.

Yamaha-Ass Jorge Lorenzo feierte am Ende vor den Repsol-Piloten Dani Pedrosa und Marc Márquez seinen siebten Saisonsieg, die WM-Krone musste er dennoch an MotoGP-Rookie Marquez abgeben. Dem Honda-Piloten hätte sogar ein vierter Rang gereicht, um sich zum neuen MotoGP-Weltmeister zu krönen.

Platz 4 geht an Superstar Valentino Rossi (I/Yamaha), der seinen spanischen Kollegen einmal mehr nicht folgen konnte. Gresini-Pilot Alvaro Bautista fuhr als Fünfter ins Ziel.

Ein starkes Rennen fuhr Stefan Bradl, der sich von Startplatz 8 auf Rang 6 verbesserte. Weniger gut verlief das Saisonfinale für Tech3-Pilot Cal Crutchlow (GB/Yamaha), der sein letzten Rennen für Yamaha im Kiesbett beendete.

Nicky Hayden (USA) sorgte in Valencia mit Rang 8 für das beste Ducati-Ergebnis. Das beste Claiming-Rule-Bike pilotierte Aleix Espargaro (E/ART) auf Platz 11 ins Ziel.

So lief das Rennen:

Runde 1: Pedrosa, Lorenzo, Márquez, Rossi und Bautista Smith, Crutchlow, Iannone und Bradl aus der ersten Runde.

Runde 2: Lorenzo übernimmt die Führung, Pedrosa und Márquez bleiben in Kontakt. Bautista überholt Rossi. Vier Spanier in Führung!

Runde 3: Pedrosa überholt Lorenzo, abder der Yamaha-Pilot kontert und geht in nächste Kurve wieder vorbei. Bradl verbessert sich auf P8. Iannone auf P9 beste Ducati.

Runde 4: Sturz von Damian Cudlin

Runde 5: Lorenzo, Pedrosa und Márquez innerhalb nur 0,2 sec. Bis Rossi auf P5 unter einer Sekunde.

Runde 6: Die Spitze fährt nur mittlere 1.32er Rundenzeiten. Lorenzo scheint das Feld aufzuhalten. Pedrosa und Lorenzo im Nahkampf.

Runde 7: Crutchlow jetzt auf P6 – allerdings bereits eine Sekunde hinter Rossi auf P5. Dann Smith, Bradl, Hayden, Iannone, Dovizioso und Espargaro.

Runde 9: Lorenzo und Pedrosa kommen sich in die Quere, beide müssen die Linie verlassen. Eine Einladung, die Márquez, Bautista und Rossi gerne annehmen. Sturz Cal Crutchlow.

Runde 10: Lorenzo kämpft sich wieder hinter Marquez auf P2 nach vorne, Pedrosa hinter Bautista und Rossi auf P5. Bradl vorbei an Smith auf P6.

Runde 12: Lorenzo schnappt sich die Führung. Rossi und Pedrosa überholen Bautista. Jetzt wird an der Spitze 1.31,8 min gefahren!

Runde 13: Pedrosa jetzt mit 1,4 sec Rückstand wieder Dritter.

Runde 15: Die Spitze zieht sich auseinander. Lorenzo attackiert und führt um eine Sekunde vor Marquez, der wiederum eine Sekunde Vorsprung auf Pedrosa hat. Rossi 2,5 sec zurück, Bautista 3,0 sec. Bradl einsam auf P6. Hayden beste Ducati auf P8.

Runde 18: Nur Lorenzo, Marquez und Pedrosa fahren 1.31er Zeiten. Rossi schon 3,8 sec, Bradl (P6) liegt 10 sec zurück.

Runde 21: Schnellste Rennrunde durch Lorenzo in 1.31,701 min. Marquez scheint da nicht mithalten zu wollen – Pedrosa schon! Der kleine Spanier brennt in Runde 22 eine 1.31,628 min in den Asphalt. Bautista verliert den Anschluss zu Valentino Rossi.

Runde 24: Pedrosa nur noch 0,6 sec hinter Marquez!

Runde 25: Pedrosa neuer Zweiter – Marquez versucht nicht einmal sich zu wehren.

Runde 26: Sturz Andrea Iannone (I/Ducati)

Runde 27: Lorenzo bleibt schnellster Mann auf der Strecke, Pedrosa macht es sich auf Platz 2 bequem, Marquez wird den dritten Rang einfahren. Der Viertplatzierte Rossi liegt vier Sekunden hinter den Podestplätzen.

Runde 30: Keine besonderen Vorkommnisse in den letzten Runden. Lorenzo kann mit seinem Sieg nicht den WM-Titel von Marquez (P3) verhindern. Pedrosa wird Zweiter. Auf den weiteren Positionen: Rossi, Bautista, Bradl, Smith, Hayden, Dovizioso, Pirro, Espargaro, Barbera, Corti, Petrucci, Edwards.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
8DE