MotoGP

Dakota Mamola: Nun Assistent von Cal Crutchlow

Von - 16.02.2015 16:57

2014 gab Dakota Mamola als Ersatzmann für Nico Terol sein WM-Debüt. Nachdem dies von wenig Erfolg gekrönt war, arbeitet der Sohn von Randy Mamola nun für Cal Crutchlow.

Dakota Mamola trägt einen berühmten Namen, aber der 19-Jährige erlebte bei seinem WM-Debüt 2014 in Silverstone erwartungsgemäß einen schwierigen Einstand in der Moto2-Klasse.

Der Sohn von Randy Mamola, der viermal 500-ccm-Vizeweltmeister war, ersetzte im Mapfre-Aspar-Team von Jorge Martinez den angeschlagenen Nico Terol, der unter einem Erschöpfungssyndrom litt. Im Qualifying büßte er als 33. genau fünf Sekunden auf die Bestzeit ein. Im Rennen landete er mit drei Runden Rückstand auf dem 30. und letzten Platz.

Nun hat Dakota eine neue Aufgabe. Er unterstützt den Briten Cal Crutchlow an der Rennstrecke. «Cal und ich sind seit zwei oder drei Jahren gute Freunde. Sein persönlicher Assistent Christian war 2014 auch sein Physiotherapeut. In diesem Jahr kann er nicht mehr mit Cal arbeiten. Daher suchte Cal nach einem neuen Assistenten. Im Sommer trainierten wir zusammen in Los Angeles. Er machte einen Witz darüber, dass ich sein persönlicher Assistent sein könnte. Doch ich wusste, dass er es eigentlich ernst meint. Ich dachte, wenn ich in diesem Jahr Rennen fahre, dann in der Spanischen Meisterschaft. Dann gibt es keine zeitlichen Überschneidungen. Ich weiß, dass Lucy und er froh sind, wenn ich helfe. Also habe ich zugesagt.»

Mamola verspricht sich viele Vorteile durch diese Aufgabe. «Es ist alles neu für mich und ich kann um die Welt reisen. Ich bin immer an der Strecke und kann viel lernen. Und man weiß nie, es können sich so auch neue Möglichkeiten ergeben. Daher muss ich Cal dankbar sein. Es macht auch sicher Spaß, denn wir verstehen uns sehr gut und können vor dem Grand Prix zusammen trainieren. Meine ersten Arbeitstage in Sepang waren gut.»

Für seine eigene Karriere sieht es derzeit nicht rosig aus. «Ich würde gerne weiterhin in der Spanischen Moto2-Meisterschaft fahren, aber kein Team hat derzeit das nötige Budget. Alle warten auf Fahrer mit Geld. Ich muss nach Sponsoren suchen, doch in den USA gibt es nicht allzu viele. Meiner Meinung nach verdiene ich ein gutes Team, denn ich hatte 2014 keine Möglichkeit, vor der Saison zu testen. Trotzdem konnte ich schon beim ersten Rennen unter den Top-4 mithalten. Ich weiß, dass ich es schaffen kann. Mein Vater weiß das auch, aber das Problem ist das Budget. Aspar versucht derzeit, Sponsoren zu finden. Auch andere Teams haben Interesse. Ich muss derzeit einfach akzeptieren, dass der Rennsport so ist. Falls ich fahre, kann ich Cal immer fragen. Er war Supersport-Weltmeister und kennt sich mit diesen Bikes aus.»

Trotzdem bereitete sich Dakota intensiv vor. «Ich bin fit und trainiere. Im Winter war ich 13 Tage auf der Ranch von Kenny Roberts und habe mit Tatsuki Suzuki und Nobu Aoki trainiert. Wir waren mit 150-ccm-Flattrack-Bikes unterwegs. Kenny war überrascht, wie schnell ich bin. Er sagte, dass er mich gerne bei der Indy Mile fahren sehen würde. Auch beim Superprestigio würde ich gerne mitfahren.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Cal Crutchlow in Sepang © Gold & Goose Cal Crutchlow in Sepang Dakota Mamola (rechts) in der LCR-Box mit Crewchief Christophe «Beefy» Bourguignon © Gutierrez Dakota Mamola (rechts) in der LCR-Box mit Crewchief Christophe «Beefy» Bourguignon
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 22.10., 12:30, MDR
Plötzlich Onkel
Di. 22.10., 12:35, Motorvision TV
Truck World
Di. 22.10., 13:50, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 13:55, Motorvision TV
Motorcycles
Di. 22.10., 15:00, Motorvision TV
Classic
Di. 22.10., 16:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 22.10., 16:45, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 22.10., 17:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 19:15, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
zum TV-Programm