Assen FP1: Márquez stürzt – 1. Rossi – 14. Bradl

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Das erste MotoGP-Training in Assen sorgte für eine Überraschung. Marc Márquez stürzte, schob sich aber am Schluss kurz an die Spitze. Im Finish schlug Rossi zu.

Es wird voraussichtlich nicht mehr das Jahr von Marc Márquez.

Der Weltmeister ging schon in der ersten Runde des freien Trainings bei der Dutch-TT ans Limit und darüber hinaus, nach einem Rutscher liess sich die Maschine nicht richtig abfangen, der Spanier donnerte ins Kiesbett und kippte dann in der Wiese um.

Er konnte das Bike zwar mit Hilfe der Streckenposten wieder in Gang bringen und an die Box zurückkehren, aber dort atmete er zuerst einmal ein paar Minuten durch.

Nach 15 Minuten des 45-Minuten-FP1 lag Márquez mit 1:37,772 min an neunter Stelle hinter Rossi und Iannone.

Stefan Bradl hielt sich mit der Athinà-Forward-Yamaha an 11. Position mit 1:35,896 min.

Dani Pedrosa lachte sich ins Fäustchen: Platz 1 mit 1:34, 643 min für den Honda-Star, der seine zehnte MotoGP-Saison absolviert und zuletzt in Barcelona auf Platz 3 gelandet ist.

Lorenzo lag als Zweiter 0,287 sec dahinter. 3. Petrucci vor Aleix Espargaró, Smith, Crutchlow, Iannone, Rossi und Márquez. 10. Pol Espargaró.

Zwölf Minuten vor Schluss sah es auf Platz 2 verändert aus: Valentino Rossi war mit 1:34,660 min bis auf 0,017 sec an die Bestzeit von Pedrosa herangerückt. Bradl war hinter Maverick Vinales auf Platz 12 zurückgefallen.

Dafür hatte sich Marc Márquez (er fährt jetzt das 2014-Chassis mit 2015er-Schwinge) gesteigert: Platz 7 mit 1:345,378 min, aber 0,735 sec hinter Teamkollege Pedrosa.

Drei Minuten vor dem Ende ging der tapfere Márquez mit 1:34,55 min in Führung, ehe ihn Rossi um 0,083 sec übertrumpfte.

Stefan Bradl lag nach 45 Minuten mit 1:35,486 min an 14. Position – als zweitbester Open-Pilot hinter dem erstaunlichen Jack Miller, der Platz 11 vor Crutchlow einnahm.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7DE