Valentino Rossi: «Vinales kann Suzuki-Held werden»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Rossi und Vinales: In Le Mans gemeinsam auf dem MotoGP-Podium

Rossi und Vinales: In Le Mans gemeinsam auf dem MotoGP-Podium

Der Le-Mans-GP-Zweite Valentino Rossi ist gespannt, wer sein Teamkollege für 2017 wird. «Maverick Vinales könnte bei Suzuki eine Galionsfigur wie Kevin Schwantz werden», sagt er.

Valentino Rossi kann momentan nicht beurteilen, wer 2017 sein neuer Teamkollege im Movistar-Yamaha-Werksteam sein wird. Namen wie Iannone, Dovizioso, Pedrosa und vor allem Vinales stehen zur Diskussion.

Maverick Vinales, 2013 Weltmeister in der Moto3 auf Calvo-KTM und gestern in Le Mans erstmals auf Platz 3 in der MotoGP-Klasse, kann sich momentan nicht entscheiden, ob er bei Suzuki bleiben oder bei Yamaha anheuern soll.

Was würde der italienische Vizeweltmeister von 2014 und 2015 an der Stelle des 21-jährigen Spaniers tun? Rossi hat ja Erfahrung mit Teamwechseln in der Königsklasse. Er fuhr von 2001 bis Ende 2003 vier Jahre für Honda, ging 2004 zu Yamaha, dann für 2011 und 2012 zu Ducati, ehe er für 2013 wieder zu Yamaha zurückkehrte.

«Also gut, ich gebe dazu kein Statement ab, ohne über irgendein Detail Bescheid zu wissen», erklärte Rossi. «Ich weiss keine Einzelheiten aus den Verträgen, ich weiss nichts über finanzielle Angebote. Ich habe mich darum nicht gekümmert, ich weiss deshalb wirklich nicht Bescheid. Aber wenn ich mich in die Situation von Maverick versetze, dann hat die Geschichte mit Suzuki vielleicht einen stärkeren romantischen Anstrich. Er könnte bei Suzuki eine Galionsfigur werden wie einst Kevin Schwantz, er könnte aus dem Bike ein Sieger-Motorrad machen. Die Suzuki verfügt schon jetzt über ein gutes Potenzial. Aber natürlich ist es schwieriger, mit Suzuki ganz an die Spitze vorzustossen. Die Yamaha ist stärker, bei uns würde Maverick ein grossartiges Motorrad bekommen. Das ist ein ganz anderes Szenario. Ich weiss nicht, was Maverick genau plant und was er im Schilde führt. Es wird sich irgendwann herausstellen...»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 13:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 14:10, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 14:10, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain - Das 2. Freie Training
» zum TV-Programm
7DE