Mugello: Starke Leistung von Ducati-Testfahrer Pirro

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
In Mugello zeigte auch Ducati-Testfahrer Michele Pirro starke Leistungen. Am ersten Trainingstag war er Dritter, im Rennen hatte er jedoch mit seiner Desmosedici zu kämpfen.

In Mugello trat auch Ducati-Testfahrer Michele Pirro als Wildcard-Pilot zum Grand Prix von Italien an. Er kam nach zwei Siegen beim Auftakt der Italienischen Superbike-Meisterschaft in Vallelunga nach Mugello. Es war bereits das vierte MotoGP-Rennen, das Pirro in diesem Jahr bestritt, denn er ersetzte im Pramac-Team zuletzt den verletzten Danilo Petrucci.

Am Freitag ließ der 29-jährige Italiener mit Platz 3 aufhorchen. «Wir haben eine gute Pace, aber wir müssen noch ein paar Dinge verbessern. Doch ich bin zuversichtlich für den Samstag, denn ich konnte schon viele Runden mit Bereich von 1:48 min fahren. Wenn wir die Abstimmung noch verbessern, werde ich sicher noch schneller», erklärte Pirro nach dem FP2.

Nach dem direkten Einzug in das Qualifying 2 sicherte Pirro mit 1:47,361 min den elften Rang. Er verlor 0,857 sec auf die Pole-Zeit von Valentino Rossi. «Das Qualifying lief nicht so, wie ich es erwartet hatte», räumte er am Samstag ein. «Beim ersten Exit hatte ich ein Problem mit meinem Bike und musste an die Box zurückkommen. Dann wechselte ich auf die zweite Maschine, die mir nicht so ein gutes Gefühl vermittelte. Zudem verlor ich die Chance, mit zwei neuen Hinterreifen auszurücken. Das war sehr schade, denn es fehlte nicht viel für die zweite Startreihe.»

Auch im Rennen zeigte Pirro mit Platz 10 eine solide Leistung. «Ich muss glücklich sein, denn ich habe mein Ziel erreicht, nur etwa 20 Sekunden auf den Sieger zu verlieren. Ich hätte es vielleicht besser machen können, aber zur Rennmitte traten starke Vibrationen am Hinterrad auf. In den letzten zwei Runden musste ich die Pace deutlich reduzieren. Trotzdem war es ein positives Rennen, denn wir konnten nützliche Informationen über neue Teile gewinnen, die wir testeten», verriet er.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain - Das 2. Freie Training
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Fr. 27.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 16:25, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE