Héctor Barberá (5.) hofft auf Regen & Rekordergebnis

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Héctor Barberá zeigt mit der Ducati 14.2 erstaunliche Leistungen

Héctor Barberá zeigt mit der Ducati 14.2 erstaunliche Leistungen

Bis wenige Sekunden vor Schluss des MotoGP-Qualifyings in Brünn war Héctor Barberá bester Ducati-Fahrer, dann wurde er von Andrea Iannone überrumpelt. Doch Platz 5 ist für den Avintia-Piloten ein starkes Ergebnis.

Héctor Barberá weiß, dass er seinen fünften Platz im Qualifying kaum in einen solchen im Rennen ummünzen kann. Doch weil die Wettervorhersage für den ganzen Sonntag leichten Regen bringt, gibt sich der Spanier einer kleinen Träumerei hin.

Seit 2010 nahm der zehnfache Grand-Prix-Sieger in den Klassen 125 und 250 ccm an 113 MotoGP-Rennen teil, seine besten Ergebnisse sind fünfte Ränge auf Phillip Island 2014 und in Argentinien in diesem Jahr.

«Die letzten drei Rennen haben wir eine positive Entwicklung gezeigt», hielt Barberá fest. «Klar träume ich von einem Spitzenresultat, aber MotoGP ist keine einfache Meisterschaft. Ich kämpfe gegen viele Weltmeister – habe aber nicht das gleiche Material.»

Der Spanier fährt eine Ducati 14.2, das älteste MotoGP-Modell aus Bologna in der Startaufstellung. «Ich sehe mich im Rennen zwischen Platz 5 und 9», bemerkte Barberá. «Eine Runde im Qualifying ist nicht dasselbe wie 22 Runden im Rennen. Kommt der Regen, ändert sich alles. Dann bin ich mir sicher, dass ich eine bessere Chance habe, mit den Jungs aus der Spitzengruppe zu kämpfen. Das Team arbeitet sehr gut, wir holen das Maximum aus unserem Material.»

In 1:55,437 min fehlen dem 29-Jährigen lediglich 2/10 sec für die erste Startreihe, in welche Marc Márquez (Honda), Jorge Lorenzo (Yamaha) und Andrea Iannone (Ducati) fuhren. Avintia-Teamkollege Loris Baz kann von solchen Ergebnissen nur träumen. Der Franzose fuhr 1,3 sec langsamer und strandete auf Platz 17.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
» zum TV-Programm
6DE