So soll es in Italien im Rallyesport weitergehen

Von Toni Hoffmann
Rallye
Noch ist die Startrampe einer italienischen Rallye verwaist

Noch ist die Startrampe einer italienischen Rallye verwaist

Nachdem der Automobil Club von Italien sein Programm zur Wiederaufnahme für Rennen im Zeichen der Corona-Krise vorgestellt hatte, gab er nun Vorschriften und Verhaltensregeln für den Rallyesport bekannt.

Italien ist eines der am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Länder. Nach dem Stand vom 15. Mai gab es 225.886 bestätigte Infizierte, 127.326 Genese und 32.007 Tote. Italien hatte deswegen sehr strikte Einschränkungen mit einer landesweiten Ausgangssperre und Sportverbot.

Auch im Rallyesport werden drastische Maßnahmen ergriffen, um die Gesundheit und Sicherheit zu gewährleisten. Daher müssen alle in den Rallyesport involvierten Personen (Zum Beispiel Mechaniker, Ingenieure) immer eine Maske tragen, einen physischen Abstand einhalten und Schutzhandschuhe tragen. Auch die Piloten außerhalb des Trainings müssen die oben genannten Sicherheitsmaßnahmen einhalten.

Jedes Auto darf von maximal vier Personen betreut werden, die gemäß den Sicherheitsbestimmungen (Maske, Handschuhe und physische Distanz) für maximal 15 Autos pro Tag arbeiten.

Der Service darf drei Stunden nicht überschreiten. Am Eingang zum Rallyebereich wird eine Temperaturmessung durchgeführt (Personen mit einer Temperatur über 37,5 ° dürfen nicht eintreten). Bei Symptomen während des Rollens können vor Ort serologische Tests (zum Nachweis von Infektionen) durchgeführt werden.

Noch ist nicht bekannt, wann der Rallyesport wieder in Italien aufgenommen werden kann. Über Lockerungen der Restriktionen entscheidet die Regierung.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 25.05., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 25.05., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 25.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 25.05., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 25.05., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 25.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mo. 25.05., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 25.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mo. 25.05., 21:25, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Mo. 25.05., 22:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm