Aprilia ist wieder wer: Bestes Meeting dank Savadori

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Lorenzo Savadori vor den beiden Kawasaki-Piloten Razgatlioglu und Sykes

Lorenzo Savadori vor den beiden Kawasaki-Piloten Razgatlioglu und Sykes

Beim Meeting der Superbike-WM in Donington Park holte Lorenzo Savadori das erste Top-5-Finish der Saison 2018. Der Italiener ist überzeugt, dass ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen wäre.

Statt Siege zu feiern stellte sich bei Milwaukee Aprilia nach den ersten Saisonmeetings Ernüchterung ein. Nicht ein Top-5-Finish erreichten die Werkspiloten Eugene Laverty und Lorenzo Savadori in den ersten fünf Rennwochenenden. In Donington brach der junge Italiener den Bann und brauste im ersten Lauf am Samstag von Startplatz 4 als Fünfter ins Ziel. «Ich war schon etwas enttäuscht, dass ich die erste Startreihe so knapp verpasst habe», sagte Savadori. «Mit dem fünften Platz war ich happy, auch wenn ich Lowes immer näher kam und der vierte Platz drin gewesen wäre; die Zeit reichte dafür aber nicht.»

In das zweite Rennen startete der 25-Jährige von der zweiten Position. Wie Doppelsieger Michael van der Mark (Yamaha) verwendete auch Savadori in beiden Rennen den breiteren Entwicklungsreifen aus der SC0-Familie. «In der ersten Rennhälfte war ich gut unterwegs, mit weniger Benzin im Tank hatte ich aber zu kämpfen», erzählte der Aprilia-Pilot. «Der hintere Reifen sah nach dem Rennen seltsam aus und fühlte sich komisch. Wir hatten etwas ausprobiert, was leider nicht perfekt funktioniert hatte. Insgesamt bin ich ziemlich zufrieden mit den Ergebnissen in Donington. Und wir haben alle sehr hart zusammengearbeitet und das Motorrad hat sich gut angefühlt. Den fünften Platz im ersten Lauf hatten wir uns redlich verdient.»

Durch die verletztungsbedingen Ausfällt von Laverty in Aragón und Assen ist Savadori in der Gesamtwertung mit 53 Punkten der beste Aprilia-Pilot. Auf Leon Camier auf WM-Rang 11 hat der Italiener nur noch drei Punkte Rückstand.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 00:35, Eurosport
    ERC All Access
  • Di. 01.12., 02:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Di. 01.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 01.12., 05:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Di. 01.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE