Leon Haslam beinhart: Seit drei Monaten offene Wunde

Von Rudi Hagen
Superbike-WM
Leon Haslam auf der Werkskawasaki

Leon Haslam auf der Werkskawasaki

Kawasaki-Werksfahrer Leon Haslam macht ein lädierter Knöchel zu schaffen. Oder besser, eine Entzündung, die sich nach einer Operation dort eingeschlichen hat.

Leon Haslam könnte recht zufrieden sein mit seinem Auftreten in der Superbike-Weltmeisterschaft. Der 35-jährige Brite aus Derby wechselte nach der Saison 2018 von der BSB in die Superbike-WM und belegt dort vor dem Meeting im niederländischen Assen mit 74 Punkten einen ansprechenden fünften WM-Platz.

Die Werks-Kawasaki läuft prima, und er bleibt seinem Teamkollegen, dem vierfachen Weltmeister und bisherigen Dominator der Superbike-WM, Jonathan Rea, hartnäckig auf den Fersen. Es könnte also «alles paletti» sein, wenn da nicht der lädierte rechte Knöchel wäre.

Zur Erinnerung: Im Oktober 2017 sorgte ein fürchterlicher Sturz von Leon Haslam in Brands Hatch für die Titelentscheidung in der Britischen Superbike-Meisterschaft. Joshua Brookes gewann damals das Finale und Shane Byrne feierte seinen sechsten Titelgewinn – nicht Haslam.

Haslam hatte in der sechsten Runde in der Hawthorn Bend bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über seine Kawasaki verloren, sich daraufhin mehrfach überschlagen und war mit voller Wucht in die Streckenbegrenzung eingeschlagen. Die Rennleitung musste das Safety-Car auf die Strecke schicken. Haslam war bei Bewusstsein, musste aber ärztlich versorgt werden. Es war derzeit bereits das dritte Mal in der Saison, dass Haslam schwer stürzte und damit auch den Gesamtsieg erneut verpasst hatte.

Im letzten Winter ließ sich der Brite dann am lädierten Knöchel operieren. Dabei wurde eine Schraube entfernt. Geraume Zeit später entzündete sich die OP-Wunde und will seitdem nicht zuheilen, nachdem sie im Januar wegen der Schmerzen geöffnet werden musste. «Ich trage jetzt einen kleinen Schutzverband, das macht mir nicht so viel aus, aber besser wäre es schon, wenn das bald zuheilen würde», meinte Haslam lapidar.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 28.05., 21:45, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 28.05., 22:35, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 28.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Do. 28.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Do. 28.05., 23:45, Hamburg 1
car port
Do. 28.05., 23:50, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm