Alex Lowes: Bleibt er bei Yamaha auf der Strecke?

Von Tim Althof
Superbike-WM
Bleibt Alex Lowes bei einem Yamaha-Team

Bleibt Alex Lowes bei einem Yamaha-Team

Yamaha-Werksfahrer Alex Lowes startet mit viel Selbstvertrauen in das letzte Saisondrittel der Superbike-WM-Saison 2019. Am Wochenende stehen die Rennen auf der Berg- und Talbahn in Portimão an.

Obwohl Alex Lowes seit dem Event in Misano, Ende Juni, nicht mehr auf dem Podium zu finden war, übernahm er beim Lauf in Laguna Seca den dritten WM-Platz von seinem angeschlagenen Teamkollegen, Michael van der Mark. Nach der Sommerpause liegt der Niederländer aber nur fünf Punkte hinter Lowes.

Der Brite kam allerdings beim Test am 24. Und 25. August auf dem «Autódromo do Algarve» in Portimão, hervorragend aus der Sommerpause zurück und fand sich auf dem ersten Platz der Zeitenliste wieder. Mit persönlicher Bestzeit auf dieser Rennstrecke und viel Selbstvertrauen kehrt er nun zurück nach Portugal, um das Rennwochenende für ihn ähnlich erfolgreich zu gestalten.

Lowes feiert am 14. September seinen 29. Geburtstag. Für nächstes Jahr hat er aber noch kein Team gefunden, um an der Superbike-WM teilzunehmen. Im Pata Yamaha-Werksteam werden 2020 van der Mark und der talentierte Toprak Razgatlioglu fahren. Gute Chancen könnte Lowes in einem der beiden Yamaha-Kundenteams haben: Ten Kate und GRT haben noch keine endgültige Fahrerwahl für 2020 getroffen.

Lowes sieht aktuell noch einige Schwachpunkte an seiner Yamaha R1, die er mit seinem Team bis zu den Rennen am Samstag und Sonntag beheben möchte. «Für den Rest der aktuellen Saison, ist es unser Ziel, den dritten Platz in der Gesamtwertung zu behalten. Wir müssen in jedem Rennen bereit sein, um das Podium zu kämpfen, denn wir wissen, dass es nicht einfach wird, diesen Platz zu halten. Bei den Testfahrten vor ein paar Wochen in Portimão, war es ziemlich heiß, dadurch hatte ich kein so gutes Gefühl für das Bike. Dennoch waren wir sehr schnell und wir konnten das Potenzial der Yamaha aufzeigen. Ich hoffe, dass wir am Freitag ähnliche Temperaturen vorfinden, um daran zu arbeiten und das Problem zu beheben. Wir werden alles geben!»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
107