Michael Rinaldi: Interessantester italienischer Pilot

Von Andreas Gemeinhardt
Superbike-WM
Michael Ruben Rinaldi wurde am 21.12.1995 in Rimini geboren

Michael Ruben Rinaldi wurde am 21.12.1995 in Rimini geboren

Die Go Eleven Superbike-WM-Crew präsentierte am 6. November in Mailand seine neue Teamstruktur sowie Neuverpflichtung Michael Ruben Rinaldi, der im kommenden Jahr Eugene Laverty ersetzen wird.

Das Team Go Eleven kehrte für 2019 von Kawasaki zu Ducati zurück und hatte mit der mit der neuen Panigale V4R und Eugene Laverty ein schlagkräftiges Paket am Start. Da der Nordire zu BMW wechselte, musste die Crew um Teammanager Denis Sacchetti einen passenden Ersatz finden. Am Mittwoch, dem 6. November 2019, wurde in Mailand Michael Ruben Rinaldi als sein Nachfolger für die Saison 2020 präsentiert.

«Die Begeisterung lässt sich nur schwer verbergen», gesteht Teammanager Denis Sacchetti. «Ich bin wirklich sehr froh, dass wir mit Michael einen erfolgshungrigen und aggressiven Fahrer verpflichtet haben. Er ist einer der vielversprechendsten jungen italienischen Piloten in der Superbike-Weltmeisterschaft.»

«Seit Talent ist unbestritten», meinte Sacchetti. «Er hatte in seinem Rookie-Jahr die Podiumsplätze im Visier und er wird sich noch weiter steigern, deshalb war unser Team Go Eleven ganz speziell an Michael interessiert. Er ist derzeit der interessanteste Fahrer in der italienischen Szene und wir sind davon überzeugt, dass er mit uns viele gute Ergebnisse erzielen kann.»

Rinaldi bestritt 2019 für das Team Barni Ducati seine erste komplette Saison in der Superbike-Weltmeisterschaft und landete auf dem 13. Gesamtrang. Sein bestes Einzelergebnis war ein vierter Platz in Jerez. 2018 war er auf einer dritten Werks-Ducati im Aruba-Team bereits bei den Europa-Rennen am Start. Rinaldi eroberte 2017 den Superstock-1000-Titel, er bestritt bisher 52 Superbike-WM-Läufe und beendete davon 21 mit einer Top-10-Platzierung.

«Es ist eine Freude und Ehre für mich, im kommenden Jahr für das Team Go Eleven anzutreten», versicherte Rinaldi während der Teampräsentation in Mailand. «Ich freue mich, dass wir uns bei den Vertragsverhandlungen schnell einig wurden und sofort eine gemeinsame Basis für die zukünftige Zusammenarbeit gefunden haben.»

«Ich werde nun meine zweite komplette Saison in der Superbike-WM in Angriff nehmen und mein Ziel ist, mich kontinuierlich weiter zu steigern», erklärte der 23-jährige Italiener. «Ich bin sicher, dass ich gute Resultate erzielen kann und vor allem, dass ich konstanter werde als in der Vergangenheit. Ich danke Denis Sacchetti, Gianni Ramello sowie allen Sponsoren für ihr Vertrauen und kann es kaum erwarten, mit meinem neuen Team die ersten Tests im Januar in Angriff zu nehmen.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm