Katar: Weshalb dem Wüstenrennen die Streichung droht

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Der Losail Circuit wird demnächst renoviert

Der Losail Circuit wird demnächst renoviert

In den kommenden Tagen wird Superbike-WM-Vermarkter Dorna einen neuen Kalender für die Saison 2020 veröffentlichen. Gut möglich, dass erst ab August gefahren wird.

Noch wurden die neuen Termine der Rennen im April und Mai (Assen, Imola und Aragon) nicht veröffentlich. Und schon jetzt zeichnet sich ab, dass auch Misano Mitte Juni und Donington Park Anfang Juli wegen der Covid-19-Pandemie neu terminiert werden müssen. Auch wenn Promoter Dorna diesbezüglich noch abwartet.

In Südspanien und Portugal kann bis Ende November gefahren werden. Doch wenn die zwölf verbleibenden Events von August bis November ausgetragen werden, kann sich jeder ausmalen, was auf die Fahrer, Teams, Offiziellen, Zulieferer und Medienschaffenden innerhalb 17 Wochen zukommt.

Wobei aus zwölf Events womöglich elf werden. Ausgerechnet die Rennen in Katar stehen auf der Kippe, die einzige Rennstrecke im Kalender, auf der ganzjährig gefahren werden kann.

Nach dem Grand Prix in Katar (8. März), bei dem nur die Klassen Moto2 und Moto3 antraten, hätten eine Woche später die Superbike- und Supersport-WM auf dem Losail Circuit fahren sollen.

Wegen der Reisebeschränkungen für Italiener wurden die Rennen abgesagt, wenig später gab es in immer mehr europäischen Ländern drastische Maßnahmen, die inzwischen bis zum Hausarrest reichen.

Die Betreiber des Losail Circuits hatten geplant, die Strecke nach dem SBK-Event frisch zu asphaltieren. Durch den Coronavirus verzögern sich die Arbeiten.

«Wegen der geplanten Streckenarbeiten hatten wir unseren Termin vom Ende an den Anfang der Saison gelegt», erklärte SBK Managing Director Gregorio Lavilla SPEEDWEEK.com. «Bislang läuft bei ihnen alles wie vorgesehen. Die öffentliche Ausschreibung ist abgeschlossen, jetzt ist aber ungewiss, wann die Arbeiten beginnen können. Weil sie wegen Corona nicht wissen, welche Firma wie arbeiten kann. Das wird sich die kommenden vier Wochen klären. Werden sie mit allem rechtzeitig fertig, können wir zum Saisonende vielleicht doch dort fahren. Wenn ich sage, dass alle Rennen stattfinden sollen, dann sage ich das mit der möglichen Ausnahme von Katar. Es kann aber auch sein, dass sie wegen der Verzögerungen bis zum MotoGP-Rennen zu Beginn der Saison 2021 brauchen, bis sie fertig werden.»

Kalender Superbike-WM 2020, Stand 19. März:

28.2.–1.3. Phillip Island/Australien
offen Assen/Niederlande
offen Imola/Italien
offen Aragón/Spanien
12.6.–14.6. Misano/Italien
3.7.–5.7. Donington Park/England
31.7.–2.8. Oschersleben/Deutschland
4.9.–6.9. Portimão/Portugal
18.9.–20.9. Catalunya/Spanien
3.10.–4.10. Magny-Cours/Frankreich
9.10–11.10. San Juan/Argentinien
24.10.–25.10. Jerez/Spanien
offen Losail/Katar

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Di. 22.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 12:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 22.09., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 14:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 22.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di. 22.09., 15:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE