Ten Kate: Der Nächste, bitte

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Bei Vertragsunterzeichnung herrschte eitler Sonnenschein

Bei Vertragsunterzeichnung herrschte eitler Sonnenschein

Mit der Verpflichtung von Ruben Xaus glaubt Ten Kate-Honda den richtigen Mann als Teamkollegen für Jonathan Rea gefunden zu haben - wie zuvor bei Carlos Checa und Max Neukirchner.

Das ehemalige Motorrad von [*Person Max Neukirchner*] (D/27) war das letzte freie werksunterstützte Bike für die Superbike-WM 2011. Den Zuschlag erhielt Ruben Xaus, dem von BMW nach Saisonende die Koffer vor die Tür gestellt wurden. Der Spanier ist nach [*Person Carlos Checa*] (2009) und Max Neukirchner (2010) bereits der dritte Teamkollege für [*Person Jonathan Rea*] (GB/23), der bisher als Einziger die Honda CBR1000RR der Niederländer bändigen konnte. Xaus, so die Überzeugung von Ronald und Gerrit ten Kate, sei dafür genau der Richtige.

«Ruben bringt sehr viel Erfahrung ins Team. Wir glauben, dass wir seine Erfahrung nutzen können und sein Potential für viel mehr gute Auftritte wecken können», meint ein euphorischer Ronald ten Kate. «Wir haben einen vollen Winterzeitplan vor uns, in dem wir die Honda CBR1000RR mit Jonathan und Ruben weiterentwickeln wollen, damit wir bereit sind, wenn es im nächsten Jahr nach Australien geht.»
 
Zur Erinnerung: In Phillip Island 2010 fabrizierte Xaus gleich vier Stürze und demolierte seine Motorräder dabei nachhaltig. Die Erwartungen für den Saisonauftakt sollten also besser nicht zu hoch angesetzt werden!

Auch ob der 32-Jährige für die Entwicklungsarbeit wirklich die richtige Wahl ist, bleibt abzuwarten. Die BMW-Techniker hatten zumindest so ihre Probleme, wenn Xaus bei Rückkehr in die Garage mit seinem spanischen Temperament wassserfallartig seine Informationen zu Protokoll gab. «Wir wollen beweisen, dass wir starke Maschinen, einen starken Willen zum Sieg und die richtige Fahrerkombination haben, mit der wir die Ergebnisse erreichen, die wir uns alle so sehr wünschen», wischt ten Kate alle Bedenken beiseite.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE