Ayrton Badovini hofft auf ein Wunder

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Ayrton Badovini war am unteren Ende der Zeitenliste zu finden

Ayrton Badovini war am unteren Ende der Zeitenliste zu finden

Bei 180 km/h stieg Ayrton Badovini beim privaten Phillip Island-Test von seiner Ducati. Damit er erfolgsversprechend am Rennen teilnehmen kann, braucht der Italiener ein Wunder.

Nach seinem Sturz per Highsider war Badovini mehrere Minuten bewusstlos, sein Motorrad brannte lichterloh. Wegen des harten Aufschlags gab es die Befürchtungen, der 26-Jährige könnte sich schwerwiegende Verletzung zugezogen haben. Dies bestätigte sich glücklicherweise nicht, er kam mit Prellungen davon.

Schmerzhaft sind aber auch diese. Auf den ersten Tag der offiziellen Dorna-Testfahrten verzichtete Badovini, in der zweiten Session am nächsten Tag rollte er versuchsweise um die Piste. «Ich wollte nur testen, wie es mir auf dem Motorrad geht», sagt Badovini nicht in allerbester Sonntagslaune. «Im Bereich der Leber habe ich einen Bluterguss. Besonders wenn ich eine Rechtskurve fahre, schmerzt das heftig.»

Trotz Schmerzen will der Ducati-Pilot den Saisonauftakt am kommenden Wochenende nicht verpassen. «Die Ärzte meinen, das braucht einen Monat bis es besser geht. Ich hoffe aber nach zwei Tagen Pause wieder ausreichend fit zu sein», hofft der Italiener auf ein Wunder.


Die kombinierte Zeitenliste vom offiziellen Dorna-Test:

Pos  
Fahrer (Nat/Team) Tag 2
1. Carlos Checa (E/Ducati Alstare) 1:31,059 min
2. Marco Melandri (I/BMW GoldBet) 1:31,237
3. Leon Camier (GB/Fixi Crescent Suzuki) 1:31,243
4. Tom Sykes (GB/Kawasaki) 1:31,261
5. Michel Fabrizio (I/Red Devils Roma Aprilia) 1:31,350
6. Jonathan Rea (GB/Pata Honda) 1:31,356
7. Leon Haslam (GB/Pata Honda) 1:31,396
8. Eugene Laverty (IRL/Aprilia) 1:31,452
9. Davide Giugliano (I/Althea Aprilia) 1:31,640
10. Sylvain Guintoli (F/Aprilia) 1:31,658
11. Jules Cluzel (F/Fixi Crescent Suzuki) 1:32,044
12. Chaz Davies (GB/BMW GoldBet) 1:32,077
13. Glen Allerton (AUS/Next Gen Motorsports BMW) 1:32,159
14. Jamie Stauffer (AUS/Team Honda) 1:32,231
15. Loris Baz (F/Kawasaki) 1:32,625
16. Ivan Clementi (I/HTM BMW) 1:32,789
17. Vittorio Iannuzzo (I/Grillini BMW) 1:32,880
18. Federico Sandi (I/Pedercini Kawasaki) 1:32,964
19. Alexander Lundh (S/Pedercini Kawasaki) 1:33,447
20. Max Neukirchner (D/MR Ducati) 1:33,541
21. Ayrton Badovini (I/Ducati) 1:33,686

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 04.12., 11:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Fr. 04.12., 13:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 13:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 13:45, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 13:55, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 13:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 14:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Fr. 04.12., 14:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
6DE