Leon Camier: 7 Brüche, John Hopkins nicht bereit

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Freitagabend wurde Suzuki-Pilot Leon Camier im Krankenhaus in Istanbul operiert. Seine Fußverletzung ist schlimmer als angenommen.

Nach seinem Crash im freien Training am Freitag wäre Leon Camier am liebsten direkt wieder auf seine Suzuki gestiegen und weitergefahren. Da in der Superbike-WM nur noch ein Motorrad pro Fahrer erlaubt ist und dieses Totalschaden war, besuchte der Engländer vorsichtshalber die Clinica Mobile. Dort wurde der Bruch eines Mittelfußknochens rechts festgestellt, bei einem zweiten waren sich die Ärzte nicht sicher, ob es sich um eine neue oder alte Verletzung handelt.

Im Krankenhaus dann die erschütternde Botschaft: Sieben Brüche im rechten Fuß, an zwei Stellen wurden die Knochen mehrfach verschraubt. «Für Laguna Seca fällt Leon sicher aus, vielleicht auch für Magny-Cours und Jerez», erzählte Crescent-Suzuki-Teamchef Paul Denning SPEEDWEEK.com. «Wir müssen abwarten, vielleicht ist seine Saison vorbei.» Camier: «Die nächsten vier Wochen darf ich den Fuß weder bewegen noch belasten. Danach sehen wir weiter. Ich hoffe, dass ich in Jerez wieder fahren kann.» Das Rennen ist in fünf Wochen.

«Um über einen Ersatz zu sprechen ist es noch zu früh», meinte der Engländer. John Hopkins hat erst vor wenigen Tagen angekündigt, dass er nach langer Verletzungspause in den professionellen Rennsport zurückkehren will. «Er ist noch nicht bereit für ein Rennen», ist Denning überzeugt. «Er ist weder physisch noch mental vorbereitet und hat auch nicht getestet. John läuft noch im Ferienmodus. Um auf diesem Level zurückzukehren, müsste er erst testen, das ist sicher. Sag niemals nie, die Idee ist wundervoll. Aus Sicherheitsgründen, und auch aus Gründen der Konkurrenzfähigkeit, bräuchte er aber erst etwas Training.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 10:25, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 17.01., 10:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 17.01., 11:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 17.01., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 13:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 17.01., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 17.01., 14:50, Motorvision TV
    Goodwood 2020
» zum TV-Programm
7DE