Bimota BB3: Alstare bettelt um Ausnahme

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM

Vier Wochen vor dem Saisonstart der Superbike-WM 2014 gibt es kein vollständiges Reglement. Geht es nach WM-Vermarkter Dorna, darf Bimota mitfahren.

Wer Superbike-WM fahren will, muss zum Zeitpunkt der Motorrad-Homologation 125 Motorräder präsentieren, in den folgenden zwei Jahren insgesamt 2000 Stück. Schon jetzt ist klar: Bimota wird diese Stückzahlen niemals erfüllen können.

Trotzdem ist Alstare-Teamchef Francis Batta zuversichtlich, dass seine beiden Fahrer Ayrton Badovini und Christian Iddon ab dem ersten oder zweiten Europarennen in Aragón oder Assen mitfahren dürfen. Den Start zu Saisonbeginn in Australien hat der Belgier aus zeitlichen Gründen bereits ausgeschlossen. Das Team hat Personal und zwei Piloten verpflichtet, Sponsorenverträge geschlossen, nun wurde das Design der Bimota BB3 gezeigt.

Würde Batta das alles tun, wüsste er, dass er keine Ausnahmegenehmigung für Kleinserienhersteller Bimota erhält? Der Motorrad-Weltverband FIM hat zwar das Reglement 2014 veröffentlich, das Homologationsprozedere ist darin aber ausgenommen. Ein Vermerk weißt darauf hin, dass noch daran gearbeitet wird. Würde sich nichts ändern, bedürfte es keiner Arbeit daran.

«Am 19. November unterschrieb ich einen Vertrag mit Bimota, um die Rennabteilung zu betreiben. Ich möchte die italienische Marke zu den Rennen bringen, im Moment wissen wir aber noch nicht, ob wir die Zulassung für die BB3 bekommen», erklärte Batta gegenüber SPEEDWEEK.com.

Während der deutsche Bimota-Importeur Benny Wilbers bemerkte, dass es aufgrund einer Lizenzvereinbarung mit Motorenlieferant BMW nur 150 Motorräder pro Jahr geben werde, wirft Batta mit anderen Zahlen um sich: «Die neuen Eigentümer haben mir 300 Motorräder in zwölf Monaten garantiert, innerhalb von zwei Jahren 1200 bis 1300 Stück. Das ist eine angemessene Anzahl für ein Unternehmen wie Bimota. Der Markt ist heute nicht mehr das, was es einmal war, auch für große Unternehmen. Die Homologationsregeln sind veraltet und helfen kleinen Herstellern nicht.»

Noch einmal Wilbers: «Selbst wenn Bimota 2000 Motoren bekommen würde, wette ich, dass wir dieses Jahr nicht einmal die 15 Motorräder erhalten, die wir bestellt haben.»

Alstare hat bei der FIM, Superbike-Promoter Dorna und der Herstellervereinigung MSMA um eine Ausnahme gebeten, damit Bimota 2014 dabei sein kann. Aus der MSMA ist zu hören, dass sie sich eine Senkung auf 1500 Motorräder in zwei Jahren vorstellen kann. Bei Dorna und FIM wird krampfhaft überlegt, wie man Bimota zulassen und damit einen neunten Hersteller für die Meisterschaft gewinnen kann, ohne sich mit der MSMA anzulegen.

Team Motorrad Klasse Fahrer
Aprilia Racing
Aprilia RSV4 SBK Marco Melandri (I)
SBK Sylvain Guintoli (F)
Ducati Feel Racing Ducati Panigale SBK Chaz Davies (GB)
SBK Davide Giugliano (I)
Hero EBR EBR 1190RX SBK Geoff May (USA)
SBK Aaron Yates (USA)
Voltcom Crescent Suzuki GSX-R1000 SBK Eugene Laverty (IRL)
SBK Alex Lowes (GB)
Grillini Kawasaki Kawasaki ZX10-R Evo Michel Fabrizio (I)
Evo Sheridan Morais (ZA)
Kawasaki Racing
Kawasaki ZX10-R SBK Tom Sykes (GB)
SBK Loris Baz (F)
Mahi Racing India Kawasaki ZX10-R Evo Fabien Foret (F)
Pata Honda Honda CBR1000RR SBK Jonathan Rea (GB)
SBK Leon Haslam (GB)
Pedercini Kawasaki Kawasaki ZX10-R Evo Alessandro Andreozzi (I)
Evo Luca Scassa (I)
Yakhnich MV Agusta MV Agusta F4 SBK Claudio Corti (I)
BMW Motorrad Italia BMW S1000RR Evo Sylvain Barrier (F)
Althea Ducati Racing Ducati Panigale Evo Niccolò Canepa (I)
MRS Kawasaki Kawasaki ZX10-R Evo Jérémy Guarnoni (F)
BMW Team Toth BMW S1000RR SBK Imre Toth (H)
Evo Peter Sebestyen (H)
Bimota Alstare * Bimota BB3 Evo Ayrton Badovini (I)
Evo Christian Iddon (GB)
Provec Kawasaki Kawasaki ZX-10R Evo David Salom (E)
Red Devils Roma
Aprilia RSV4 SBK Toni Elias (E)

* Teilnahme nicht bestätigt

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE