Assen, 3. Quali: Ducati stark, Schmach für Melandri

Von Kay Hettich
Superbike-WM

Bei diesigem Wetter wurde in Assen das dritte Qualifying ausgetragen. An Ducati-Ass Davide Giugliano kam niemand ran, Aprilia-Star Marco Melandri schaffte es nicht in die Superpole 2.

Schnellster im dritten Qualifying war Weltmeister Tom Sykes, gefolgt von seinem Teamkollegen Loris Baz. Die famose Bestzeit von Davide Giugliano (Ducati) aus Q2 blieb aber auch für die beiden Kawasaki-Piloten um über 0,3 sec unerreichbar. In der kombinierten Zeitenliste führt der Ducati-Pilot vor Sykes und Baz sowie den gestrigen Zweiten, Honda-Star Jonathan Rea.

Eine Steigerung um 0,7 sec erreichte Sylvain Guintoli (Aprilia), der sich dadurch auf Platz 5 verbesserte. Auch sein Markenkollegen Toni Elias (8.), am Freitag nur auf Platz 13, fand sich im dritten Qualifying besser zurecht. Werkspilot Marco Melandri rutschte dagegen auf Platz 11 ab.

Bester Suzuki-Pilot wurde Eugene Laverty (IRL) auf Platz 6, nur knapp vor dem besten überragenden Niccolò Canepa, der mit seiner Evo-Ducati nur 0,6 sec einbüsste. Alex Lowes (9./Suzuki) und Leon Haslam (10./Honda) komplettieren die Top-10.

Zur Erinnerung: Die besten zehn der Qualifyings kommen in die Superpole 2, die zwei schnellsten der Superpole 1 (Positionen 11 bis 20) kommen ebenfalls in die Superpole 2.

Somit müssen die Werkspiloten Marco Melandri (Aprilia) und Chaz Davies (Ducati) den Umweg über die Superpole 1 gehen.

Folgende Piloten konnten sich nicht für die Superpole qualifizieren und haben bereits nach den Zeittraining ihre endgültige Startposition erreicht (ab Platz 21 in aufsteigend Reihenfolge): Michel Fabrizio (Kawasaki), Fabien Foret (Kawasaki), Andreozzi (Kawasaki), Kervin Bos (Honda), Imre Toth (BMW), Aaron Yates (EBR), Geoff May (EBR)

Noch keine Zeit innerhalb der 107%-Qualifiktionshürde schaffte Toth-Pilot Peter Sebestyen (BMW).

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm