Sepang: Ernüchterung am Rennsonntag für Ducati

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chaz Davies (7) holte einen geschönten vierten Rang im ersten Rennen

Chaz Davies (7) holte einen geschönten vierten Rang im ersten Rennen

In den Trainings schlug sich Ducati auf der High-Speed-Piste in Sepang besser als erwartet – in den Rennen lief es für Chaz Davies und Davide Giugliano dagegen bescheiden.

Als Dritter in der Superpole zeigte sich Davide Giugliano überrascht von seiner Rundenzeit. Gleichzeitig äusserte er sich besorgt, was eine volle Renndistanz auf der 5,5 km langen Rennstrecke in Malaysia betraf – er sollte Recht behalten. Mit den Positionen 4 und 8 für Chaz Davies sowie den Plätzen 8 und 10 für den Italiener war das Meeting in Sepang für Ducati eines der schlechteren der Saison 2014 – zumal im ersten Rennen beide Kawasaki-Piloten ausgefallen waren.

«Mit dem Ergebnis im ersten Lauf bin ich ganz gut bedient», weiß Davies seinen vierten Rang richtig einzuschätzen. «Die Rennen waren so schwierig, wie wir es ursprünglich auch erwartet hatten. Das Hauptproblem war der schlechte Grip in Schräglage. Dadurch wurden weitere Dinge ausgelöst, zum Beispiel reagiert die Elektronik bei fehlendem Endgrip nicht so fein. Ich habe hier getan was ich konnte, nun müssen wir an einer Lösung der Grip-Probleme arbeiten.»

Davide Giugliano war nach den beiden Rennen stinksauer, besonders kritisch stand er aber der Aktion von Loris Baz gegenüber. «Er hat sowas nicht erst einmal gemacht. Heute sind mehrere Piloten gestürzt und ich habe einige Positionen eingebüsst, als ich ausweichen musste», nimmt Gigluano den Kawasaki-Piloten ins Visier. «Danach habe ich so viel Gas gegeben wie ich konnte und ich konnte einiges wieder gutmachen, doch ab einem gewissen Punkt hatte ich keinen Grip mehr. Das zweite Rennen verlief auch nicht gut. Nach nur drei Runden ließen die Reifen extrem nach. Ich mag keine achten oder zehnten Ränge, aber dieses Mal ist es ok. Wegen einer Erkältung fühlte ich mich recht schwach.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 23:15, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 02:00, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE