Leon Haslam für 2016 ohne Team – 2017 mit Suzuki?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Leon Haslam auf der Alstare Suzuki 2010

Leon Haslam auf der Alstare Suzuki 2010

Seit 2004 ist Leon Haslam Stammpilot in der Superbike-WM, 209 Rennen hat der Brite bereits auf dem Buckel und hat davon fünf gewonnen. 2015 könnte sein vorerst letztes Jahr gewesen sein.

Die Chancen von Leon Haslam Superbike-Weltmeister zu werden, standen wohl nie besser als in der abgelaufenen Saison im Aprilia-Werksteam – die RSV4 ist das erfolgreichste Bike der vergangenen fünf Jahre.

Doch zwei Laufsiege waren dafür viel zu wenig – und niemand hatte mit einem derart dominanten Jonathan Rea (Kawasaki) gerechnet.

Haslam scheint auch sonst aufs falsche Pferd gesetzt zu haben. Bis jetzt ist nicht sicher, ob Aprilia in der Superbike-WM weitermachen wird. «Es ist hart. Natürlich würde ich gern noch eine weitere Saison bei Aprilia bleiben», sagt der Brite. «Dieses Jahr hat es uns mit der Homologation zurückgeworfen, aber ich bin auf diesem Bike und in diesem Team zuversichtlich, dass wir Gutes erreichen können.»

Die Plätze in anderen Top-Teams sind längst vergeben – und dort war er ohnehin nicht erste Wahl. «Ich bin Vierter der Gesamtwertung und der Einzige, der in diesem Jahr Rennen gewonnen hat und noch keinen Job hat», grübelt Haslam. «Ich bin zuversichtlich, dass sich etwas ergeben wird, aber ich möchte unbedingt die richtige Entscheidung treffen und im nächsten Jahr auf etwas Konkurrenzfähigem sitzen.»

Mangels erfolgsversprechender Alternativen würde Haslam auch eine Auszeit in Kauf nehmen. Mit Blick auf die für 2017 angekündigte neue Suzuki GSX-R1000 wittert der 32-Jährige eine Chance für sich. «Suzuki plant, in ein paar Jahren zurückzukommen und das könnte für mich ein Jahr Pause bedeuten. Oder ich fahre in einem Satellitenteam, um meinen Wert zu beweisen und dann wieder aufzusteigen.»

Zur Erinnerung: 2010 wurde Halsam mit Alstare Suzuki hinter Superstar Max Biaggi Vizeweltmeister.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 12:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 11.05., 13:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Di.. 11.05., 13:30, BR-alpha
    Handwerkskunst!
  • Di.. 11.05., 14:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 14:50, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di.. 11.05., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 11.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 16:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Di.. 11.05., 16:55, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Di.. 11.05., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
2DE