Reeves/Wilkes Sieger – Streuer/Rousseau Überschlag

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Das Chassis von Streuer/Rousseau war nach dem Überschlag ramponiert

Das Chassis von Streuer/Rousseau war nach dem Überschlag ramponiert

Den ersten Sieg zum Auftakt der Seitenwagen-WM holten sich die Briten Tim Reeves/Mark Wilkes. Ganz knapp dahinter die Birchall-Brüder Ben und Tom. Bennie Streuer/Kevin Rousseau hatten Pech mit einem Überschlag.

Rennen 1 der diesjährigen Seitenwagen-Weltmeisterschaft auf dem Bugatti-Circuit von Le Mans stand ganz im Zeichen des Zweikampfes zwischen den Erzfeinden Tim Reeves und Ben Birchall. Reeves und Beifahrer Mark Wilkes, der von John Holden zu dem Multi-Champion ins Boot gewechselt ist, waren mit einem neuen Fahrgestell von Adolf RS aus Wartenberg unterwegs.

Reeves/Wilkes konterten alle Versuche der Birchall-Brüder und fuhren am Ende mit einem äußerst knappen Vorsprung von nur 0.515 Sekunden als Erste über die Ziellinie. Mit 1:44.434 Minuten konnten die Birchalls auf ihrer Yamaha LCR jedoch die schnellste Rundenzeit für sich verbuchen.

Dritte auf dem 4,185 km langen Bugatti-Circuit wurden die Finnen Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen auf Honda LCR. Ihr Rückstand auf die Spitze betrug allerdings schon 15.468 Sekunden.

Hinter John Holden/Lee Cain (GB) und Ricky Stevens/Ryan Charlwood (GB) kamen die Schweizer Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH) als Sechste ins Ziel, dahinter das österreichisch-französische Doppel Michael Grabmüller/Sébastien Lavorel (A/F) auf Platz 7. Die Schweizer Jakob Rutz/Marcel Fries fuhren auf Rang 12 und die Neulinge Tassilo Gall und Beifahrerin Sophie Sattelberger fuhren tapfer durch und kassierten als 13. noch drei WM-Punkte.

Bennie Streuer aus den Niederlanden und sein französischer Beifahrer Kevin Rousseau hatten dagegen Pech. Sie starteten gut und rangierten für einige Runden auf Platz 2. Dann bekamen sie Probleme mit dem Hinterreifen. «Ich versuchte in der Spur zu bleiben, um wenigstens noch einige Punkte zu bekommen», sagte Streuer später, «aber plötzlich gab es einen Knall und der Reifen war explodiert.»

Das Gespann ging samt Insassen über Kopf, aber glücklicherweise blieben beide nach eigenen Aussagen unverletzt. Streuer: «Wir fahren jetzt nach Hause und müssen hart arbeiten, um das Bike für das nächste WM-Rennen auf dem Slovakiraing zu reparieren.»

Ergebnis Seitenwagen-WM Le Mans (F):

1. Tim Reeves/Mark Wilkes (GB), Yamaha ARS, 25 Punkte. 2. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), Yamaha LCR, 20. 3. Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (FIN), Honda LCR, 16. 4. John Holden/Lee Cain (GB), Kawasaki LCR, 13. 5. Ricky Stevens/Ryan Charlwood (GB), Kawasaki LCR, 11. 6. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH), Yamaha LCR, 10. 7. Michael Grabmüller/Sébastien Lavorel (A/F), Yamaha LCR, 9. 8. Janez Remse/Eamon Mulholland (SLO/IRL), Yamaha ARS, 8. 9. Sam Christie/Adam Christie (GB), Yamaha LCR, 7. 10. Phillippe LeBail/Vincent Peugeot (F), Yamaha LCR, 6. 11. Brian Gay/Jason Pitt (GB), Yamaha LCR, 5. 12. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), Yamaha LCR, 4. 13. Tassilo Gall/Sophie Sattelberger (D), Suzuki LCR, 3.
Ausgeschieden: Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F), 12 Runden, 0. Kawasaki LCR. Scott Lawrie/Michael Fairhurst (GB), Yamaha LCR, 11, 0. Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz (A/D), Kawasaki LCR, 11, 0. Alan Founds/Tom Christie (GB), Yamaha LCR, 7, 0. Ben Holland/Lee Watson (GB), Yamaha LCR, 6, 0. Lewis Blackstock/Patrick Rosney (GB), Suzuki LCR, 5, 0.

Termine Seitenwagen-WM 2018:

Rennen 1: 21. April Le Mans (F)
Rennen 2: 12. Mai Slovakiaring (SVK)
Rennen 3: 23. Juni Sachsenring (D)
Rennen 4: 24. Juni Sachsenring (D)
Rennen 5: 30. Juni Pannoniaring (H)
Rennen 6: 1. Juli Pannoniaring (H)
Rennen 7: 19. August Assen (NL)
Rennen 8: 8. September Grobnik-Rijeka (CRO)
Rennen 9: 9. September Grobnik-Rijeka (CRO)
Rennen 10: 6. Oktober Oschersleben (D)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 12:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:55, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:00, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 14:00, Sat.1
    Formel E Inside - Mercedes-Benz EQ Formula E Team
  • Sa. 16.01., 14:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 14:50, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
6DE