Solofahrt für Birchall/Birchall, Schlosser/Fries 2.

Von Helmut Ohner
Seitenwagen-WM

Das britische Brüderpaar Ben und Tom Birchall entschieden das zweite Rennen der Seitenwagen-WM in Grobnik/Rijeka klar für sich. Der zweite Platz ging wie am Vortag an die Schweizer Markus Schlosser/Marcel Fries.

Von der Pole-Position setzten sich Ben und Tom Birchall sofort an die Spitze des Feldes. In der ersten Kurve reihten sich Markus Schlosser/Marcel Fries und Lukas Wyssen/Thomas Hofer auf den Plätzen 2 und 3 ein. Die Vortagessieger Tim Reeves/Mark Wilkes erwischten dagegen keinen optimalen Start.

Von der vierten Position starteten Reeves/Wilkes eine Aufholjagd, die allerdings in der fünften Runde vorzeitig zu Ende ging. Ohne Vortrieb rollten die WM-Führenden aus und mussten tatenlos zusehen, wie ihre britischen Landsleute und härtesten Gegnern im Kampf um die WM-Krone, Birchall/Birchall, ihren Verfolgern enteilten.

Markus Schlosser scheint sich zu einem Rijeka-Spezialisten zu entwickeln. Vor drei Jahren gewann er auf der kroatischen Rennstrecke seine ersten Weltmeisterschaftsläufe und am Vortag konnte er sich im Duell gegen Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen durchsetzen. Auch in Lauf 2 kontrollierte er das finnische Seitenwagen-Duo und verwies sie auf Rang 3.

Um den vierten Platz entwickelte sich ein bis zur letzten Runde hart, aber absolut fair geführter Zweikampf zwischen Wyssen/Hofer und Sam und Adam Christie. Letzten Ende behielt das britische Brüderpaar knapp das bessere Ende für sich.

Josef Sattler/Uwe Neubert sahen als Sechste die Zielflagge. Die regierenden deutschen Seitenwagen-Meister hatten im ersten Lauf einen kapitalen Motorschaden zu beklagen und mussten mit einem Standard-Motor ins 18-Runden ausrücken.

Nach ihren Motorschäden am Vortag konnten die niederländisch-französische Paarung Bennie Streuer/Kevin Rousseau, die Franzosen Paul Leglisse/Emmanuelle Clement und der Österreicher Peter Kimeswenger mit tschechischem Beifahrer Ondrej Kopecky gar nicht erst antreten.

Ergebnis
1. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), LCR Yamaha, 18 Runden in 27:47,869 min. 2. Markus Schlosser/Marcel Fries (CH), LCR Yamaha, 8,028 sec. zur. 3. Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (SF), LCR Yamaha, +8,461 sec. 4. Sam Christie/Adam Christie (GB), LCR Yamaha. 5. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH), LCR Yamaha. 6. Josef Sattler/Uwe Neubert (D), Adolf RS Kawasaki. 7. Janez Remse/Manfred Wechselberger (SLO/A), Adolf RS Yamaha. 8. Rupert Archer/Steve Thomas (GB), Adolf RS Yamaha.

WM-Stand (nach 8 von 10 Rennen)
1. Tim Reeves/Mark Wilkes (GB), Adolf RS Yamaha, 160 Punkte. 2. Birchall/Birchall, 148. 3. Päivärinta/Veräväinen, 137. 4. Schlosser/Fries, 121. 5. Christie/Christie, 74. 6. Wyssen/Hofer, 60. 7. Kees Endeveld/Jeroen Remme (NL), Adolf RS Kawasaki, 55. 8. Archer/Thomas, 49. 9. Streuer/Rousseau, 42. 10. Remse/Wechselberger, 34.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 07.04., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 07.04., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 07.04., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 07.04., 06:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Di. 07.04., 07:25, Motorvision TV
Nordschleife
Di. 07.04., 07:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Di. 07.04., 08:00, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Di. 07.04., 08:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Di. 07.04., 08:45, Motorvision TV
High Octane
Di. 07.04., 09:30, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm
55