Seitenwagen-WM: Birchalls feiern Sieg Nummer 3

Von Helmut Ohner
Seitenwagen-WM
Päivärinta/Hänni: Mit Platz 2 die WM-Führung verteidigt

Päivärinta/Hänni: Mit Platz 2 die WM-Führung verteidigt

Die Briten Ben und Tom Birchall sind im Augenblick im Seitenwagen-Rennsport das Maß aller Dinge. Die Brüder siegen auch in Oschersleben.

Bereits mit der Trainingsbestzeit dokumentierten Ben und Tom Birchall ihre Anwartschaft auf einen weiteren Sieg in der diesjährigen Seitenwagen-Weltmeisterschaft. Das Brüderpaar aus Großbritannien machte sich tatsächlich bereits nach dem Start aus dem Staub und ließ ihren Gegnern keine Chance. Bereits am Ende der ersten Runde hatten die beiden einen Vorsprung von über 1,3 Sekunden auf ihre ersten Verfolger.

Pekka Päivärinta und Adolf Hänni, im Training nur von den Birchalls distanziert, fuhren einen ebenso ungefährdeten zweiten Platz ein. Die finnisch-schweizerische Paarung verringerten zwar in der sechsten Runde ihren Rückstand auf die Führenden beträchtlich, doch eine echte Chance das britische Duo einzuholen hatten die Weltmeister von 2010 und 2011 nicht.

Den obligatorisch schlechten Start fabrizierte einmal mehr Jörg Steinhausen vor seinem Heimpublikum. Die Briten Scott Lawrie/James Neave konnten diesen Umstand ausnutzen und sich an die dritte Stelle setzen. Erst in der vierten Runde konnte Steinhausen mit Beifahrer Ashley Hawes diese Position zurück erobern. Nach zehn Runden hatten die Mitfavoriten um den Titel dann beachtlich elf Sekunden.

Michael Grabmüller und Manfred Wechselberger verblüfften mit Startplatz 4. Im Rennen konnten die beiden Österreicher lange den fünften Platz gegen Kurt Hock/Enrico Becker und Petri Makkula/Timo Karttiala verteidigen, doch am Ende langte es nur zum für sie enttäuschenden neunten Rang. Im harten Kampf waren die beiden einmal neben die Strecke geraten, weil wie im Training die Bremsen ihren Dienst versagten.

Ergebnis
1. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), LCR Suzuki, 10 Runden. 2. Pekka Päivärinta/Adolf Hänni (FIN/CH), LCR Suzuki, +2,273 sec. 3. Jörg Steinhausen/Ashley Hawes (D/GB), LCR BWM, +11,295 sec. zur. 4. Scott Lawrie/James Neave (GB), LCR Suzuki. 5. Kurt Hock/Enrico Becker (D), LCR Suzuki. 6. Petri Makkula/Timo Karttiala (FIN), LCR BMW. Ferner: 7. André Kretzer/Jens Lehnertz (D), LCR Suzuki. 9. Michael Grabmüller/Manfred Wechselberger (A), LCR Kawasaki. 11. Jakob Rutz/Thomas Hofer (CH), LCR Yamaha. 12. Uwe Gürck/Axel Kölsch (D), LCR Suzuki. 15. Andres Nussbaum/Tobias Aebischer (CH), LCR Suzuki. Schnellste Runde: Birchall in 1.32,213.

WM-Stand
1. Päivärinta, 126 Punkte. 2. Steinhausen, 113. 3. Birchall, 91. 4. Lawrie, 74. 5. Grabmüller, 55. 6. Hock, 53. Ferner: 10. Rutz, 34. 11. Gürck, 33. 13. Kretzer, 18. 14. Stefan Kiser/Sandor Pohl (CH/D), 15. 15. Robert Zimmerman/Manuel Eckert (D), 14. 16. Mike Roscher/Uwe Neubert (D), 18. Kirchhofer, 8. 21. Peter Schröder/Manuel Hirschi, 4. 25. Nußbaum und Christian Ruppert/Jeffrey Verhagen (D/NL), je 1.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 20:50, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 21:00, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 23.01., 21:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 23.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE