Seitenwagen-WM: Reeves und Cluze auf Pole

Von Waldemar Da Rin
Seitenwagen-WM

Tim Reeves und Grégory Cluze schnappten sich auf dem Sachsenring die Pole-Position vor den Birchall-Brüdern. Die deutsche Paarung aus Kurt Hock und Enrico Becker startet von Platz 3.

Der Brite Tim Reeves und sein französischer Beifahrer Grégory Cluze (LCR/Kawasaki) fuhren im nassen Qualifying die Bestzeit vor den Birchall-Brüdern (LCR/Suzuki) und der deutschen Paarung Kurt Hock und Enrico Becker (LCR/Suzuki).

Der vierfache Weltmeister Reeves liegt im WM-Klassement nach fünf von zehn Rennen mit 116 Punkten in Führung und ist auf dem besten Weg zu seinem fünften Titel. Hinter ihm liegen die Birchall-Brüder mit 65 Zählern und das Duo Uwe Gürck und Manfred Wechselber mit 64 Punkten. «Daumen drücken, vielleicht ja», meinte der Engländer, der im Trockenen wie auch im Nassen zurzeit nicht zu schlagen ist. «Trocken oder Nass spielt für uns keine Rolle, denn die Devise lautet immer gleich: Vollgas», erklärte Reeves.

Der 54-jährige Kurt Hock, der vor vier Jahren hier auf dem Sachsenring seinen ersten und einzigen Grand Prix gewann, liess einige Rennen aus, da er sich auf die Deutsche Meisterschaft konzentriert. Er war schon sechsmal Deutscher Vizemeister Doch: «Weltmeister war ich noch nie», schmunzelte Hock. «Aber jetzt die hat die DM Priorität.»

Jörg Steinhausen hatte bekanntlich sein Gespann beim WM-Lauf in Rijeka verschrottet. Zurzeit bereitet das Team ein neues Gespann vor. Vielleicht fährt er bereits in Assen Anfang August wieder oder spätestens in Oschersleben. Auch der vierfache finnische Ex-Weltmeister Pekka Päivärinta (drei Mal mit dem Schweizer Adolf Hänni) plant für Assen oder Oschersleben sein Comeback.

Die Top-3 des Qualifyings: 1. Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F), LCR-Kawasaki, 1:44,969 min. 2. Birchall/Birchall (GB), LCR-Suzuki), 1:44,525 min. 3. Hock/Becker (D), LCR-Suzuki, 1:48,036 min.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 01.04., 13:05, Motorvision TV
Classic
Mi. 01.04., 14:00, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 14:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 15:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 01.04., 15:50, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 01.04., 16:15, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix Italien 1984
Mi. 01.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 01.04., 16:40, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mi. 01.04., 17:10, Motorvision TV
Racing Files
Mi. 01.04., 17:10, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm
79