Grobnik FP1: Reeves/Cluze Schnellste trotz Schmerzen

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Zehn Gespanne sind beim dritten Durchgang zur FIM Seitenwagen-WM in Grobnik/Rijeka am Start. Zwei Rennen stehen am Wochenende an. Die Weltmeister Tim Reeves/Gregory Cluze waren die Schnellsten im ersten freien Training.

Die FIM Seitenwagen-WM gastiert an diesem Wochenende in Kroatien. Das Automotodrom Grobnik bei Rijeka ist dafür berühmt und berüchtigt, die Reifen aufzufressen. Daher benutzten die meisten Teams im Training gebrauchte Puschen, um sich das gute Material für das Qualifying aufzusparen.

Bei besten Wetterbedingungen absolvierten zehn Gespanne am Freitagmorgen ein freiwilliges Training und am Nachmittag das Freie Training 1. Der britische Weltmeister Tim Reeves und sein französischer Beifahrer Gregory Cluze fuhren mit 1:35.994 min Bestzeit, obwohl der Brite gesundheitlich nicht voll auf der Höhe ist. «Ich habe ziemliche Beschwerden mit den Lendenwirbeln, da musste ich mir vorher zwei Spritzen geben lassen, damit ich überhaupt fahren konnte.»

Zweite wurden John Holden/Ashley Hawes (GB) vor dem deutsch-österreichischen Duo Uwe Gürck/Manfred Wechselberger. «Es lief gut, ich bin zufrieden», lachte der 54-jährige Schwarzwälder nach dem FP1 zufrieden, «da wir mit ganz alten Reifen unterwegs waren, mussten wir die ersten sechs Runden sehr vorsichtig fahren. Der rauhe Asphalt hier ist extrem Reifen-mordend und man rutscht extrem, wenn der Pneu nachlässt. Im Sprintrace wird das keine Rolle spielen, aber im Long-Run schon.»

Bennie Streuer und Geert Koerts landeten nach dem ersten Durchgang auf Platz 4. Da die Niederländer aber mit den Reifen experimentierten, sagt die Platzierung noch nicht all zuviel über das wahre Leistungsvermögen der Sieger vom letzten IDM-Wochenende am Nürburgring aus. «Wir sind alte Reifen von 2008 gefahren und wollten auch sehen, wie ein Yokohama-Reifen auf diesem Asphalt funktioniert. Wir haben gesehen, dass er nicht länger hält, also werden wir ihn wohl nicht einsetzen.»

Pekka Päivärinta, mit Freundin und Beifahrerin Kirsi Kainulainen unterwegs, war mit der fünftbesten Trainingszeit wenig zufrieden: «Es lief ziemlich schlecht für uns, denn hinten haben wir immer wieder den Grip verloren.» In den beiden Qualifikationsläufen am Samstagvormittag sollen die Probleme mit neuen Reifen behoben werden.

Die Schweizer Jakob Rust/Thomas Hofer waren nach dem FP1 Vorletzte. Rust: «Das waren extrem schwierige und rutschige Verhältnisse heute. Außerdem ist uns ein Verkleidungsbolzen abgebrochen.»

Ergebnisse Seitenwagen-WM Grobnik (Kroatien) FP 1:

1. Tim Reeves/Gregory Cluze (GB/F), 1:35.994 min., LCR Kawasaki
2. John Holden/Ashley Hawes (GB), LCR Suzuki, 1:37.475 
3. Uwe Gürck/Manfred Wechselberger (D/A), LCR BMW, 1:38.113
4. Bennie Streuer/Geert Koerts (NL), LCR Suzuki, 1:38.740
5. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN), LCR BMW, 1:39.502
6. Milan Spendal/Freddy Lelubez (SLO/F), LCR Yamaha, 1:41.167
7. Janez Remse/Stuart Ramsey (GB), 1:41.249
8. Colin Buckley/Robert Shorter (NZ), Suzuki, 1:42.094
9. Jakob Rutz/Thomas Hofer (CH), LCR Yamaha, 1:42.588
10. Philippe Gallerne/Julien Chesneau (F), RCN Suzuki, 1:43.122

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 18.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo. 18.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 18.01., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7AT