Jonasson hofft auf eine Dauer-Wildcard

Von Jan Sievers
Speedway
Schwedens neuer Star Thomas Jonasson

Schwedens neuer Star Thomas Jonasson

Klammheimlich hat sich Thomas H. Jonasson zum Spitzenfahrer gemausert. SPEEDWEEK traf den schwedischen U21-Meister und Drittplatzierten bei den Senioren in Edinburgh.

In der polnischen Liga fährt er für Stal Landsberg und überzeugte am vergangenen Wochenende mal wieder mit einer super Performance. Mit 11 Punkten war er punktbester Fahrer seiner Mannschaft. Er holte mehr Punkte als seine Kollegen Tomasz Gollob, Rune Holta, Matej Zagar, Peter Karlsson und David Ruud.

Du bist schwedischer Junioren-Meister geworden und wurdest einen Tag später auch Dritter bei den Senioren. Nur die beiden GP-Fahrer Andreas Jonsson und Fredrik Lindgren standen eine Stufe höher. Hast du mit diesen Ergebnissen gerechnet?

[*Person 637 Thomas Jonasson*]: Ich habe erwartet, die U21-Meisterschaft zu gewinnen. Aber der dritte Platz bei den Senioren war etwas mehr wie ich mir ausgerechnet hatte. Ich wusste, dass ich es in die Top-5 schaffen kann, aber dann, als ich im Finale war, wusste ich, dass ich auch gewinnen kann. Der dritte Platz war gut, aber etwas enttäuscht war ich auch, da ich wirklich schnell war in Malilla.

Zunächst war angedacht, die Ergebnisse der schwedischen Meisterschaft herzunehmen, um die Wildcard für den nächsten Schweden-GP festzulegen. Wie die Einzelmeisterschaft findet der GP-Lauf in Malilla statt und daher sollte der Schnellste auf dieser Bahn den Vorzug erhalten. Man entschied sich jedoch schon vorzeitig für Antonio Lindbäck, der bei der Meisterschaft am hinteren Ende der Ergebnisliste landete. Denkst du, das ist fair?

Das ist so was von schlecht. Ich weiss nicht, wer das entschieden hat. Ich wiess nur, dass wenn sie mir eine Chance geben würden zu starten, würde ich es vielleicht nicht besser machen, aber ich kann versprechen, dass ich richtig gut sein würde.

Hast du denn wenigstens einen Reserveplatz wie in Göteborg bekommen, um noch mal GP-Luft zu schnuppern?

Nein, gar nichts habe ich bekommen.

Wieso das nicht? Hast du Probleme mit dem schwedischen Verband SVEMO?

Ich denke, dass sie etwas über mich enttäuscht sind, da ich nicht nach Lettland gefahren bin, um an der GP-Qualifikation teilzunehmen. Die Organisation ist nicht so einfach, seit mein Vater im Frühjahr gestorben ist, der den Grossteil geleitet hat. Ich habe nur einen Transporter und musste am Tag nach der Quali wieder für meinen polnischen Verein starten. Das alles zu koordinieren ist im Moment einfach zu viel.

Sollten die internationalen Termine nicht besser koordiniert werden? Wie dir ergeht es vielen anderen.

Das ist absoluter Mist. Die Termine müssen besser koordiniert werden. Viele Termine in Europa kollidieren und das muss nicht sein.

Aber, dass Finale der Junioren-WM wirst du dir nicht entgehen lassen. Mit welchem Ziel fährst du nach Gorican?

Ich fahre zu 100 Prozent dahin, um zu gewinnen. Meine Chancen unter die ersten drei zu kommen sind sehr gut.

Warum warst du nicht im schwedischen World-Cup-Team dabei?

Ich habe keine Ahnung. Mich hat keiner angerufen, ob ich fahren will. Ich wurde für den 10-köpfigen Nationalmannschaftskader nominiert, aber nicht für die Rennen aufgestellt.

Und wann sehen wir dich im Grand Prix?

Vielleicht wenn ich die Wildcard für das nächste Jahr bekomme, wir werden sehen. Eventuell im Jahr 2011.

Wieso machst du eigentlich für Max Dilger Platz und startest nicht mehr in der britischen Liga?

Es liegt an der Koordination, die nicht einfacher geworden ist. Die Reiserei ist das eine, ich habe aber auch eine Firma zu leiten und die ist mit den Rennen in Schweden und Polen schon sehr ausgelastet.

Wie läuft es in der polnischen Liga?

Es ist verdammt hart. Meine Ergebnisse waren ganz okay, und ich hoffe, dass ich konstant bleibe. Nun stehen die Play-offs an und die Form muss gut sein.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 16.04., 14:25, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Emilia Romagna 2021
  • Fr.. 16.04., 14:40, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 16.04., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 16.04., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 16.04., 16:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 16.04., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 16.04., 16:55, Motorvision TV
    Classic
  • Fr.. 16.04., 17:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 16.04., 18:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 16.04., 18:30, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
2DE