Boxkampf mit Folgen?

Von Jan Sievers
Speedway-GP
Sajfutdinov (li.) legte sich mit Nicholls an

Sajfutdinov (li.) legte sich mit Nicholls an

Der Speedway-GP in Cardiff war in vielerlei Sicht unterhaltsam. Nach Lauf 5 gab es sogar einen Boxkampf auf der Rennbahn.

Emil Sajfutdinov fand in seinen ersten Läufen nicht die richtige Abstimmung. Beim Aufeinandertreffen von ihm und Scott Nicholls drückte der Brite ihn in der letzten Kurve weit nach aussen – ein hartes aber faires Manöver.

Der Russe wollte auf dem Weg zurück in die Box seinen Unmut darüber äussern, wobei ihn «Hot Scott» ihn mit dem Ellenbogen wegschubste.
Der Teenager liess sich das nicht gefallen, woraufhin er wieder die Nähe des Briten suchte. Nicholls liess ihm keinen Platz, um ins Fahrelager zu fahren, Emil gab nicht nach, beide landeten in der Airfence.
Und dann ging es richtig los: Einem Gerangel auf der Bahn folgten die Fäuste. Es brauchte einige Sekunden und Menschen, um beide wieder auseinander zu bringen. Auch in den Boxen ging der verbale Boxkampf, dieses Mal zwischen Sajfutdinovs Tuner Ashley Holloway und Scott Nicholls, weiter. «Ich weiss auch nicht, was der von mir wollte», war Nicholls’ Kommentar dazu.

Die FIM-Jury in Cardiff, bestehend aus Tony Noel, Christer Bergström und Schiedsrichter Frank Ziegler, bestraften beide Streitnähe jeweils zu niedrigen Geldstrafen: Sajfutdinov bekam 600 US-Dollar und Nicholls 500 aufgebrummt.

Sajfutdinov zeigte Grösse nach seiner Kurzschlussreaktion:
«Ich möchte mich zunächst bei meinen Sponsoren, Fans und allen Menschen entschuldigen, für mein Verhalten im fünften Lauf. Ich hoffe, dass solche Situationen nie wieder passieren.»
 
Die letzte körperliche Auseinandersetzung beim Speedway-GP fand 1995 in Hackney nach einem Lauf statt, kurz bevor Hans Nielsen zum Weltmeister gekürt wurde. Damals hatte Craig Boyce, heute australischer Teammanager, Tomasz Gollob mit einer Rechten durch die Öffnung des Helms umgeboxt

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 06:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Di. 24.11., 08:20, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 24.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 24.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
» zum TV-Programm
7DE