Katar: Krummenacher will Vizeweltmeister werden

Von Jessica Langstädtler
Randy Krummenacher: Halten seine Nerven dem Druck stand?

Randy Krummenacher: Halten seine Nerven dem Druck stand?

Nach seinem Sturz in Jerez wird es für Randy Krummenacher eng im Kampf um den Vize-Titel der Supersport-WM 2016. «Ich habe aus dem Fehler gelernt», verspricht der Schweizer vor dem Saisonfinale in Katar.

Die Finalrunde der Supersport-WM findet am Wochenende unter Flutlicht in Katar statt. Kawasaki Puccetti-Pilot Kenan Sofuoglu hat sich bereits nach dem letzten Lauf in Jerez zum fünften Mal den Weltmeistertitel geholt. Für dessen Teamkollegen Randy Krummenacher hingegen gilt es nun, den zweiten Platz zu verteidigen, bevor er 2017 in die Superbike-WM wechselt. «Ziel ist, den zweiten WM-Rang nach Hause zu fahren», hielt Krummenacher fest.

Der Schweizer fuhr in elf Rennen dreimal aufs Podest, den Auftakt in Australien auf Phillip Island gewann er. Optimal für den Schweizer wäre es, ein zweites Mal auf der Ninja ZX-6R zu siegen und damit sein erstes Jahr in der Supersport-WM auf einem hohen Niveau abzuschließen. «Ich habe etwa zehn Jahre Rennerfahrung in Katar und möchte das allen zeigen. Ich möchte dieses Wochenende stark sein und beweisen, dass ich einen Schritt nach vorn gemacht habe», schilderte der 26-Jährige entschlossen. «Ich will das letzte Rennen gewinnen und die Saison mit einem Sieg abschließen – und dafür gibt es keinen besseren Platz als Katar

Die einst komfortable Führung auf seine Verfolger ist nach dem Sturz in Jerez jedoch stark geschrumpft, mickrige drei Punkte liegt Krummi nur noch vor dem Drittplatzierten Jules Cluzel (MV Augusta), sieben vor Ten Kate Honda-Pilot Patrick Jacobsen. «Ich habe auf jeden Fall aus meinem Fehler in Jerez gelernt und möchte mir jetzt selbst beweisen, dass ich es kann. Mir selbst beweisen, dass ich auf einem besseren, höheren Level bin als zu Anfang der Saison», stellte der Kawasaki-Pilot heraus. «Ich will den zweiten Platz mit nach Hause nehmen!»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 25.05., 11:30, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi.. 25.05., 11:55, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mi.. 25.05., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 25.05., 13:45, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mi.. 25.05., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 25.05., 14:40, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mi.. 25.05., 15:40, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Mi.. 25.05., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 25.05., 16:55, Motorvision TV
    Gearing Up 2021
  • Mi.. 25.05., 18:40, Motorvision TV
    Made in....
» zum TV-Programm
8AT