Brünn: Jules Cuzel ringt Sandro Cortese nieder

Von Frank Aday
Supersport-WM

Im Rennen der Supersport-WM in Brünn hatte Jules Cluzel die Nase vorne. Er siegte nach einem spannenden Showdown in der letzten Runde gegen Sandro Cortese.

Sandro Cortese startete von der Pole-Position in das Rennen der Supersport-WM in Brünn. Der Yamaha-Fahrer aus dem Kallio-Team stand mit Randy Krummenacher (Yamaha) und Jules Cluzel (Yamaha) in Reihe 1. Cortese, der im Qualifying 0,6 sec schneller war als Krummenacher, ging mit sieben Punkten Vorsprung auf Cluzel und acht auf Krummenacher in das siebte Rennen der Saison.

Honda-Pilot Jaimie Van Sikkelerus konnte aufgrund mehrerer Verletzungen nicht am Rennen teilnehmen. Alfonso Coppola musste aus der Boxengasse starten, da er die erlaubte Motorenanzahl überschreiten musste.

Start: Pole-Setter Cortese startet nicht so stark wie Cluzel, der sich in Führung setzt.

Runde 1: Cluzel führt vor Krummenacher Cortese, De Rosa und Caricasulo. Cluzel versucht, sich umgehend von seinen Verfolgern abzusetzen. Cortese schnappt sich Krummenacher.

Runde 2: Cortese jagt Cluzel, der 0,3 sec Vorsprung hat. Krummenacher geht weit und fällt auf Platz 6 zurück. Federico Caricasulo stürzt in Kurve 8. Lucas Mahias legt als Vierter die schnellste Zeit vor: 2:03,886 min und ist damit zwei Zehntel schneller als die Fahrer an der Spitze.

Runde 4: Cortese klebt an Cluzels Hinterrad, doch der schnellste Mann auf der Strecke ist weiter Mahias. Cluzel hat 0,5 sec Vorsprung auf MV Agusta-Pilot De Rosa. Cortese schnappt sich Cluzel in Kurve 11 und führt. Cluzel versucht zu kontern und setzt sich auf der Geraden wieder in Führung.

Runde 5: Badovini stürzt. Raffaele De Rosa ist nun auf zwei Zehntel an Cortese herangerückt. Mahias liegt 0,6 sec dahinter.

Runde 6: Stefan Hill geht in Kurve 5 zu Boden. Cluzel hält sich vor Cortese. Max Enderlein lag mit seiner Yamaha auf Platz 21.

Runde 9: Cortese lauert hinter Cluzel. De Rosa liegt nur 0,2 sec hinter dem Führungsduo. Randy Krummenacher liegt weiter auf Rang 5.

Runde 10: De Rosa ist nun Teil des Kampfs um den Sieg. 2,8 sec dahinter folgt Mahias vor Krummenacher und dem Österreicher Thomas Gradinger.

Runde 12: Cluzel und Cortese konnten sich wieder um 0,7 sec von De Rosa absetzen. Im letzten Sektor zeigt sich Cortese stets stärker als Cluzel.

Runde 15: Krummenacher rückt immer näher an Mahias heran. Cortese klebt weiter an Cluzels Hinterrad.

Letzte Runde: Cluzel und Cortese kämpfen um den Sieg. Cortese greift an, aber Cluzel kontert außen. Cortese ist innen, eine Berührung können sie nicht verhindern. Cluzel liegt wieder vorne. Cortese versucht, Cluzel auf der Gerade noch zu schnappen, doch der Franzose siegt.

Ziel: Yamaha-Ass Jules Cluzel siegt 0,148 sec vor Sandro Cortese (Yamaha). Dahinter folgen Raffaele De Rosa (MV Agusta), Lucas Mahinas (Yamaha), Randy Krummenacher (Yamaha), Thomas Gradinger (Yamaha) und Kawasaki-Pilot Anthony West auf Platz 7. Max Enderlein kam als 19. mit 47,1 sec Rückstand ins Ziel.

Es ist der dritte Saisonsieg für Jules Cluzel, der nun nur noch zwei Punkte hinter WM-Leader Cortese liegt. Krumenacher hat nun 17 Punkte Rückstand auf Cortese. 2014 erreichte Sandro Cortese in Brünn seinen ersten Moto2-Podestplatz. 2011 siegte Cortese im 125-ccm-Rennen von Brünn.

«Das war ein hartes Rennen. Ich habe einen Kampf gegen Sandro Cortese erwartet, aber diesmal ging es bis zur letzten Runde. Ich weiß nicht, wie es Sandro ging, aber ich hatte am Ende große Probleme mit dem Grip am Hinterrad», berichtete Cluzel.

Sandro Cortese klagte: «Das war ein langsames Rennen. Ich bin sehr enttäuscht. Aber wenn ich mehr riskiert hätte, wäre ich gestürzt. Das gesamte Wochenende war ich nicht so langsam wie jetzt. Jules hat das Rennen auf der Geraden gewonnen, denn er hatte gefühlt zehn PS mehr.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
94