Krummi nach Platz 5 ratlos: «Mehr geht aktuell nicht»

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Randy Krummenacher kam in Magny-Cours als Fünfter ins Ziel

Randy Krummenacher kam in Magny-Cours als Fünfter ins Ziel

Seit Assen stand Randy Krummenacher nicht mehr auf dem Supersport-Podium. Mit Platz 5 in Magny-Cours holte sich der Schweizer Yamaha-Pilot dennoch den dritten WM-Rang zurück.

Mit Platz 2 auf Phillip Island und seinem Sieg in Thailand bestätigte Randy Krummenacher zu Saisonbeginn seine Ambitionen, um ein Wörtchen um den Supersport-WM-Titel 2018 mit reden zu wollen. Während aber vor allem seine Yamaha-Markenkollegen Sandro Cortese und Jules Cluzel zuletzt konstant auf dem Podium standen und Siege einfuhren, konnte der Bardahl Evan Bros-Pilot zuletzt in Assen in die Top-3 fahren.

Dennoch liegt der Schweizer nach Platz 5 in Magny-Cours wieder auf Platz 3 der Gesamtwertung – weil GRT-Werkspilot Federico Caricasulo in der letzten Runde stürzte und nur 13. wurde.

Gegenüber SPEEDWEEK.com sprach Randy Krummenacher offen über seine Ergebnisse, die nicht seinen eigenen Erwartungen entsprechen.

Randy, seit Assen konntest du nicht mehr unter die Top-3 fahren – was hat sich seitdem geändert?

Ich bin jetzt halt konstant Vierter und Fünfter, und das ärgert mich auch. Ich gebe alles, bin konstant und stark gegen Rennende – aber das reicht nicht. Im Rennen war ich zwischenzeitlich gleich schnell wie die Spitze, aber es reicht einfach nicht, um nach vorne zu kommen.

Liegt es am Motorrad oder musst du fahrerisch nachlegen?

Ich habe keine Ahnung, wirklich. Es muss eine Kombination sein, anders kann ich es mir nicht erklären. Die ersten Rennrunden kriege ich es einfach nicht besser hin.

Objektiv betrachtet fehlt dir eigentlich nicht viel.

Nein, nur etwa eine halbe Sekunde.

Wie ordnest du diesen fünften Platz für dich ein? Geht deine Leistung in Ordnung oder war vielleicht doch mehr drin?

Ich habe alles gegeben und gefahren wie in den Rennen zuvor. Mehr als Platz 5 ging einfach nicht. Gut, in der Gesamtwertung bin ich wieder Dritter, aber die letzten zwei Saisonrennen müssen wieder auf dem Podium enden. Es muss klappen.

Ist der WM-Titel aus deiner Sicht noch möglich, dein Rückstand auf Cluzel sind 29 Punkte.

Darüber will ich gar nicht mehr reden, ich will einfach wieder den alten Speed zurück haben. Ich fühle mich gut, bin fit und wir haben getestet. Mir fehlt die Idee, was ich anders machen kann.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE