Misano: Kevin Wahr befürchtete eine Woche Alpträume

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Kevin Wahr in Misano

Kevin Wahr in Misano

Als Ersatzfahrer im Team Lorini Honda nahm Kevin Wahr das Supersport-WM-Rennen in Misano nur von Startplatz 28 aus in Angriff. Im Ziel wurde es für den Schwaben immerhin Rang 16.

Vor dem WM-Lauf in Donington Park Ende Mai haben sich das Team Lorini Honda und Kevin Wahr einvernehmlich getrennt. In Misano durfte der Nagolder als Ersatz für den verletzten Australier Glenn Scott ausrücken.

Keine leichte Aufgabe, nachdem sich Wahr die letzten Wochen geistig vom Rennsport verabschiedet hatte. «Eigentlich dachte ich, dass ich nach diesem Wochenende eine Woche lang Alpträume habe, das war katastrophal», meinte der ehemalige Deutsche Meister. «Es ist schon eine Umstellung, wenn du als Nummer-1-Fahrer im Team, so wie wir angefangen haben, nicht mehr fährst, dann sagt man dir ein paar Tage vorher, dass ich kommen und fahren muss. Klar dachte ich mir, dass ich das hinbekomme. Aber wenn du die zwei Wochen zuvor nichts mit Rennsport zu tun gehabt hast, dein Haus renovierst und dein Geld reinschaffst, das du im Rennsport kaputt machst, dann ist das keine optimale Situation.»

In der Superpole strandete Wahr auf Startplatz 28, im Rennen kam er bis auf Rang 16 nach vorne. «Auch wenn das jetzt nur der 16. Platz ist, bin ich über diesen glücklicher als über manchen achten oder neunten Platz, den ich erreicht habe», sagte er zu SPEEDWEEK.com. «Ich war in der ersten Runde gleich 17., dann habe ich eine Gruppe von vier Fahrern angeführt – und jeder hat mich auf der Gegengerade überholt. Viel mehr will ich dazu gar nicht sagen. Mein Teamkollege fährt 1,5 sec schneller, auch weil er in diesem Moment besser ist. Ich habe versucht mein Maximum herauszuholen, meine Rundenzeiten waren bis auf ein oder zwei Zehntelsekunden immer gleich. In einer Kurve habe ich mal probiert fünf Meter später zu bremsen, exakt diese fünf Meter habe ich dann auch später Gas gegeben und die Rundenzeit blieb gleich. Auch wenn ein paar Leute ausgefallen sind, für mich ist das ein gutes Ergebnis.»

Ob wir Kevin Wahr dieses Jahr noch weitere Rennen für Lorini Honda fahren sehen, ist offen.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 15.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 15.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 23:00, Eurosport
E-Sports
Mi. 15.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 2
Mi. 15.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 16.07., 00:25, Motorvision TV
Classic Races
Do. 16.07., 00:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 16.07., 01:10, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm
28