Ryan Dungey (KTM) gewinnt in Oakland vor Roczen und Musquin

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Ryan Dungey (links) und Marvin Musquin standen in Oakland gemeinsam auf dem Podium

Ryan Dungey (links) und Marvin Musquin standen in Oakland gemeinsam auf dem Podium

KTM-Werksfahrer Ryan Dungey baut seine Führung in der Supercross-WM weiter aus. Ken Roczen (Suzuki) erreicht in Oakland mit Platz 2 sein bestes Saisonergebnis. Marvin Musquin (KTM) holt sein erstes 450SX-Podium.

Das Rennen von Oakland war im letzten Jahr für Ken Roczen (Suzuki) der Beginn einer langen Durststrecke.

In diesem Jahr stand Roczen aber im Coliseum von Oakland wieder auf dem Podium und erreichte sein bestes Saisonergebnis.

WM-Führer Ryan Dungey (KTM) siegte erneut, gewann den Start und führte unangefochten bis ins Ziel. Er feierte in Oakland den 25. Sieg seiner beeindruckenden Karriere.

Ken Roczen (Suzuki) startete gut in das Finale und musste sich zunächst an seinem 'alten' WM-Rivalen Marvin Musquin vorbeischieben, der ihm aber das Feld keineswegs kampflos überließ. Mit Rang 2 erzielte der Deutsche sein bestes Saisonergebnis und schob sich nach vier WM-Läufen in der Tabelle auf Rang 4 nach vorne.

Musquins Landsmann Christophe Pourcel qualifizierte sich über das LCQ (Last Chance Qualifying) ins Finale und wurde 14.

Rückkehrer James Stewart (Suzuki) konnte im Finale das Tempo der Spitze nicht mitgehen. Er beendete das Finale vorzeitig.

Alle Einzelheiten über das Finale 450SX aus dem Coliseum von Oakland erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Dungey gewinnt den Start vor Musquin, Roczen, Stewart und Seely. Tomac hat einen schlechten Start.

1. Runde:
Roczen ist bereits am Hinterrad von Musquin.

3. Runde:
Dungey führt 1,6 Sekunden vor Musquin, Roczen, Stewart, Seely, Reed, Peick, Anderson, Brayton und Tomac.

4. Runde:
Roczen greift Musquin an, kommt aber noch nicht am Franzosen vorbei.

5. Runde:
Roczen springt an Musquin vorbei. Dungey hat sich zwischenzeitlich über 2 Sekunden abgesetzt.

6. Runde:
Chad Reed geht an James Stewart vorbei auf Rang 5.

7. Runde:
Dungey kann seinen Vorsprung auf Roczen auf 2,5 Sekunden ausbauen.

8. Runde:
Anderson geht an Stewart vorbei. Dungey führt vor Roczen, Musquin, Seely, Reed und Anderson.

9. Runde:
Stewart beendet das Rennen an der Box.

10. Runde:
Dungey kann sich weiter absetzen und führt mit 2,9 Sekunden vor Roczen.

Noch 9 Runden:
Tomac rangiert auf Platz 8.

Noch 7 Runden:
Dungey setzt sich an der Spitze weiter ab. Reed greift Seely auf Rang 4 an!

Noch 6 Runden:
Dungey führt 5,5 Sekunden vor Roczen und Musquin.

Noch 4 Runden:
Anderson geht an Reed vorbei. Tomac am Hinterrad von Reed.

Noch 3 Runden:
Anderson geht aggressiv an Seely vorbei, kurz danach auch Reed.

Noch 2 Runden:
Dungey führt vor Roczen, Musquin, Anderson, Reed, Seely und Tomac.

Letzte Runde:
Ryan Dungey gewinnt mit 3,1 Sekunden Vorsprung vor Ken Roczen und Marvin Musquin.

Sieger Ryan Dungey resümierte nach dem Rennen: «Es ist großartig, dass Marvin und ich heute gemeinsam auf dem Podium stehen. Das ist der Lohn für die harte Arbeit von KTM in Österreich und hier in den USA. Das Rennen fühlte sich am Anfang an wie eine Trainigs-Session, als Marvin hinter mir lag. Es war im weiteren Rennverlauf wichtig, an der Spitze die Konzentration zu halten. Dieser Triumph ist ein guter Erfolg für das gesamte Red-Bull-KTM-Team.»

Ken Roczen erklärte auf dem Podium: «Wir machen weiterhin gute Fortschritte. Ich habe mein Knie heftig verdreht und hatte daher heute ziemlich große  Schmerzen, aber das soll keine Entschuldigung sein. Dungey war heute einfach der Bessere. Aber wir sind insgesamt auf gutem Weg. Ich freue mich, dass meine Starts heute besser funktioniert haben und ich im Finale von Anfang an in der Spitzengruppe war.»

Marvin Musquin war über sein erstes 450er-Podium glücklich: «Mein Ziel in der 450er-Klasse waren die Top-5. Dass ich heute schon auf dem Podium stehe, ist wirklich eine Überraschung für mich, denn die Konkurrenz ist in dieser Klasse wirklich hart.»

Ergebnis Finale 450SX von Oakland:

1. Ryan Dungey (USA), KTM
2. Ken Roczen (GER), Suzuki
3. Marvin Musquin (FRA), KTM
4. Jason Anderson (USA), Husqvarna
5. Chad Reed (AUS), Yamaha
6. Cole Seely (USA), Honda
7. Eli Tomac (USA), Kawasaki
8. Jacob Weimer (USA), Suzuki
9, Justin Brayton (USA), KTM
10. William Hahn (USA), Kawasaki

WM Stand nach 4 von 17 Rennen:

1. Ryan Dungey, 97
2. Jason Anderson, 75
3. Chad Reed, 75
4. Ken Roczen, 73
5. Cole Seely, 70
6. Eli Tomac, 68
7. Marvin Musquin, 51 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 05:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 29.11., 05:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • So. 29.11., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
7DE