NW200: Glenn Irwin vielumjubelter Superbike-Sieger

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Glenn Irwin setzt sich im ersten Superbike-Rennen durch

Glenn Irwin setzt sich im ersten Superbike-Rennen durch

Nichts wurde es aus dem mit Spannung erwarteten Zweikampf zwischen Glenn Irwin (Ducati) und Alastair Seeley. Irwin gewinnt vor Dean Harrison (Kawasaki) und Michael Rutter (BMW),Toni Rechberger wird 16!

Ohne eine große Pause rüsten sich die Fahrer, die gerade das Supersport-Rennen absolviert haben, für ihren nächsten Auftritt, dem ersten Rennen der Klasse Superbike. Nur Pole-Setter Glenn Irwin und Peter Hickman gehen erholt ins Rennen. Irwin fährt nur in dieser Kategorie und Hickman verpasste die Qualifikation für die Supersport-Klasse.

Alle, auch John McGuinness, der sich im Vorjahr auf dieser Strecke im Training verletzt hatte und immer noch nicht in der Lage ist, ein Rennmotorrad zu fahren, rechnen mit der Wiederholung des vorjährigen Zweikampfs auf des Messers Schneide zwischen Irwin und Seeley, der von der vierten Position das Rennen aufnehmen wird.

Irwin verpasst den Bremspunkt in die erste Linkskurve, doch er kann die Führung gegen Dean Harrison und Peter Hickman verteidigen. Während Mitfavorit Seeley einen Frühstart fabriziert, hat sich Michael Rutter an die zweite Stelle geschoben.

Nach dem ersten von sieben Umläufen hat sich Irwin einen komfortablen Vorsprung von über 3,7 Sekunden auf Rutter herausgefahren. Der junge Nordire lässt keinen Zweifel aufkommen, dass er sich den Sieg nicht mehr streitig machen will. Er hat seine Rivalen längst aus seinem Windschatten abgeschüttelt.

Im Kampf um die zweite Position schiebt sich eine aus fünf Fahrern bestehende Gruppe zusammen. Nach drei Runden hat sich Seeley einen kleinen Vorteil auf Dean Harrison erarbeitet. Seeley schafft es sogar seinen Rückstand auf Irwin auf 3,6 Sekunden zu verkürzen. Kann es der Tyco-BMW-Pilot nochmals spannend machen?

In der vierten Runde verliert Irwin wegen eines Verbremsers in der Juniper-Schikane beinahe drei Sekunden auf Harrison. Etwas mehr als zwei Sekunden liegen zwischen Irwin, Harrison, Seeley, Rutter und Johnston. Ein sichtlich enttäuschter Michael Dunlop hat in der Zwischenzeit seine Tyco BMW in seiner Box abgestellt. Auch für David Johnson und Ian Hutchinson ist das Rennen zu Ende.

Nach fünf Runden wird der Frühstart von Seeley bestätigt. Er bekommt eine Fünf-Sekunden-Strafe und liegt damit hinter Irwin, der seinen Vorsprung wieder auf fast zwei Sekunden ausbauen kann, Harrison und Rutter an der fünften Stelle.

Vor der letzten Runde ist der Vorsprung Irwins wieder auf beinahe drei Sekunden angewachsen. Die Entscheidung, wer mit ihm auf das Siegerpodest steigen darf, ist noch offen. Harrison hat dabei die besten Karten, doch Johnston und Rutter lassen nicht locker.

Seeley scheint sich mit dem fünften Platz abgefunden zu haben.
Während sich Harrison den zweiten Platz vor Rutter sichert, findet Irwin Zeit bereits den Zuschauern zuzujubeln. Der Österreicher Toni Rechberger beendet das Rennen auf seiner Suzuki mit einer Runde Rückstand an der 16. Stelle.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
665