Teams begrüssen Taktik-Bulletin

Von Toni Hoffmann
WRC
Citroën-Service in der Türkei

Citroën-Service in der Türkei

Die WM-Teams haben das Bulletin gegrüsst, nach dem taktische Spielchen beim vierten Lauf in der Türkei unter Strafe gestellt werden.

Die beiden in der Rallye-WM engagierten Werksteams von Citroën und Ford haben das Bulletin der Sportkommissare beim vierten WM-Lauf in der Türkei begrüsst. Demnach sollen Handlungen, die gegen den Artikel 151 (c) des Internationalen Sportgesetzes verstossen, mit Strafe belegt werden. Damit sollen speziell die taktischen Spielchen, die gerade beim vorausgegangenen WM-Lauf in Jordanien fast schon skandalöse Ausmasse annahmen, von den Sportkommissaren bestraft werden.

Da die FIA bislang, was auch schwierig sein dürfte, noch kein diesbezügliches Verbot schriftlich festgelegt hat, kommt der «Gummi»-Artikel 151 (c) zur Anwendung. Dieser Artikel besagt, dass Handlungen, die gegen die Interessen eines Wettbewerbs oder gegen die Interessen des Motorsports allgemein verstossen, bestraft werden. Im Türkei-Bulletin wurden die Sportkommissare ermächtigt, als höchste und alleinige Entscheidungsträger im eigenen Ermessen jederzeit eine Strafe aussprechen zu können, falls ein Anzeichen von Taktik zur Startposition am nächsten Tag geben sollten.

«Ich mag keine Taktik. Ich hoffe, dass diese gestoppt wird», erklärte Citroën-Boss Olivier Quesnel in der Türkei. «Wir wollen uns beim Start keinen Vorteil verschaffen. Das haben wir mit Ford vereinbart.»

«Die FIA hat daran erinnert, dass es Vorschriften gibt, die Handlungen, die den Sport in Verruf bringen, verhindert werden sollen. Für Ford ist es wichtig, dass es solche Vorschriften gibt. Wir wollen nicht unter diese Vorschriften fallen», äusserte sich Gerrad Quinn, der Motorsport-Direktor von Ford Europa.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 11.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 11.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Sa. 11.07., 19:00, Sky Sport 2
Formel 2
Sa. 11.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 11.07., 19:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 19:30, Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
Sa. 11.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 11.07., 20:50, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 11.07., 21:45, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Sa. 11.07., 22:10, Motorvision TV
Tour European Rally
» zum TV-Programm
24