Loeb will mehr Winter-Rallyes

Von Toni Hoffmann
WRC
Loeb freut sich über seinen Norwegen-Sieg

Loeb freut sich über seinen Norwegen-Sieg

Nach Norwegen-Sieg ist der «Super-Champ» Fan von Schnee- und Eispisten.

Bislang waren verschneite und vereiste Rallyepisten nicht unbedingt das bevorzugte Terrain von Sébastien Loeb, der immer noch als der Asphaltspezialist schlechthin gilt. Der fünffache Titelgewinner machte auch vor dem Start des zweiten WM-Laufes in Norwegen keinen Hehl daraus, dass er Winter-Rallyes nicht besonders mag. Jetzt scheint aber der 49fache Laufsieger nach seinem Norwegen-Triumph seine Meinung gründlich revidiert zu haben.

Norwegen ist in diesem Jahr auch wegen des unbeliebten Rotationsprinzips die einzige Winter-Rallye, und dass sie auch eine war, hat sie in der Tat bewiesen. Unisono waren alle Fahrer von den winterlichen Bedingungen in den tief verschneiten norwegischen Wäldern hellauf begeistert. Auch Loeb, warum auch nicht, schwärmte nach seinem Sieg davon. Jetzt hat er Lust auf mehr solcher Rallyes.

«Warum nicht? Dort zu fahren, hat mir sehr gefallen», sagte er. «Wenn die Bedingungen so wie in diesem Jahr stimmen, kann eine Schnee-Rallye die beste in der Weltmeisterschaft sein. Aber wenn die Verhältnisse schlecht sind, so wie wir sie schon einige Male in Schweden hatten, könnte sie auch die schlechteste werden. In Norwegen aber war alles perfekt.»

Winter-Rallyes seien auf vereisten Pisten bei einer Geschwindigkeit von 200 km/h sicherer als auf anderen Streckenbelägen. «Wenn man auf solche Bedingungen wie jetzt in Norwegen trifft, ist das weniger gefährlich als auf Schotter wie zum Beispiel in Finnland», führte Loeb weiter aus. «Wenn man in Finnland am Start einer Prüfung steht, dann weiss man, dass man sich eventuell in Lebensgefahr begeben kann. In Norwegen aber fühlt man sich wegen der vielen Schneebänke viel sicherer. Wenn man in Norwegen an einem Abzweig geradeaus weiterfährt, gräbt man vielleicht einen 12 m langen Tunnel in den Schnee, das war es auch schon.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 27.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 27.07., 19:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Di.. 27.07., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 27.07., 21:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 27.07., 21:50, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Di.. 27.07., 22:40, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di.. 27.07., 23:55, Motorvision TV
    On Tour
  • Mi.. 28.07., 00:10, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi.. 28.07., 00:35, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mi.. 28.07., 02:25, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
3DE