Hyundai möchte nach Rallye Mexiko vorne bleiben

Von Toni Hoffmann
WRC

Für Hyundai ist der dritte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko eine besondere Veranstaltung, erstmals kommt Hyundai Motorsport als Tabellenführer in allen Disziplinen zu einer Rallye.

Bei der ersten Schotterrallye des Jahres hat das im fränkischen Alzenau ansässige WM-Team des südkoreanischen Automobilherstellers Hyundai nur ein Ziel. Die Mannschaft um Teamchef Michel Nandan möchte auf den am höchsten gelegenen Prüfungen der Rallye-WM die Tabellenspitze in allen Wertungen verteidigen. 

Keine leichte Aufgabe, denn Thierry Neuville muss als Tabellenführer im Hyundai i20 Coupe WRC als erstes Fahrzeug auf die teils sehr rauen Schotterpisten und wird als Straßenkehrer zwangsläufig einige Zeit einbüßen. Mexiko wird auch eine heiße Angelegenheit. Nach den Minustemperaturen bei den beiden ersten Rallyes in den französischen Alpen und in Schweden klettert das Thermometer in Mexiko auf über 30° C. Zudem büßt der Motor bei der über 2.000 Meter hoch gelegenen Rallye mehr als 20% Leistung ein.

Die Rallye Mexiko hinterlässt bei Hyundai positive Erinnerungen. 2014 gab es dort die erste Podiumsplatzierung für Hyundai mit dem Dritten Neuville, was er im letzten Jahr wiederholte.

Neuville: «Gute Erinnerungen»

«Ich habe gute Erinnerungen an Mexiko», sagte der WM-Leader und Vizechampion Neuville. «Bei dieser Rallye herrscht eine tolle Atmosphäre. Sie ist im Allgemeinen für die Fahrer nicht so anspruchsvoll. Sie ist aber eine einzigartige Rallye mit einem hohen Spaßfaktor.»

Nach der ersten Podiumsplatzierung für Hyundai kommt der Schweden-Dritte Andreas Mikkelsen etwas entspannt in die zentralmexikanische Stadt León. «Die Rallye Mexiko ist von den Temperaturen her eine heiße Veranstaltung, bei der wir auch auf die Bremsen achten müssen», führte der Tabellensechste Mikkelsen an. «Die vor uns sind haben viel damit zu tun, die Strecken zu säubern. Bei der Höhe, in der die Rallye stattfindet, müssen wir auch bedenken, dass die Motorleistung geringer ist. Das erfordert einen anderen Fahrstil. Ich kämpfe dort um ein weiteres starkes Ergebnis.»

Dani Sordo kehrt wieder in den dritten Hyundai i20 Coupé WRC zurück. Im Spanisch sprechenden Mexiko möchte er der Spanier einen guten Eindruck hinterlassen. «Diese Rallye hat mir immer gefallen», äußerte sich Sordo. «Die Prüfungen sind von vielen leidenschaftlichen Fans gesäumt, die uns das ganze Wochenende anfeuern und unterstützen. Ich hoffe, dass wir wieder dicht an der Spitze kämpfen und zur Verteidigung der Führung bei den Herstellern beitragen können.»

Teamchef Michel Nadan sagte: «Wir haben uns alle über Schweden gefreut, wo wir ein besseres Ergebnis erzielt haben als erwartet. Betrachtet man die Konstellation in der Herstellerwertung, so wird deutlich, wie nahe alle zusammen sind. In Mexiko gibt es aber eine andere Perspektive. Wir müssen die Veranstaltung mit realistischen Erwartungen angehen. Thierry muss als Tabellenführer als erstes Fahrzeug auf die Strecke und die Schotterpisten säubern. Das ist nun einmal ein Teil des Spiels. Wir hoffen, dennoch in der frühen Phase der Saison unsere Führung verteidigen können. Dazu brauchen wir ein weiteres starkes Teamresultat.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6DE