WRC

Deutscher Meister Kreim möchte die WRC2 aufmischen

Von - 14.08.2018 10:39

EM U28-Spitzenreiter Fabia Kreim visiert beim WM-Heimspiel einen Top-5-Platz in der WRC 2-Klasse in der Rallye-Weltmeisterschaft an, Kreim: «Wir haben noch ein paar Rechnungen mit der Rallye Deutschland offen».

EM U28-Spitzenreiter Fabian Kreim und sein Beifahrer Frank Christian visieren bei der ADAC Rallye Deutschland einen Top-5-Platz in der WRC2-Wertung an. Das Heimspiel in der der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) ist für das Skoda Auto Deutschland Duo in diesem Jahr zugleich die perfekte Vorbereitung auf die nächsten Aufgaben in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC). Mit gut 325 Wertungskilometern zwischen den Weinbergen und den weltberühmten Prüfungen auf der Panzerplatte ist das WM-Event in Deutschland die längste Rallye im Jahr 2018 für Kreim/Christian im Skoda Fabia R5. Auch die Konkurrenz aus dem Skoda Lager dürfte vom 16. bis 19. August eine extreme Herausforderung werden.

«Ich freue mich riesig, dass wir die Marke Skoda auch in diesem Jahr in Deutschland präsentieren können! Das Heimspiel ist ein absolutes Highlight, auch wenn durch unseren EM-Start dieses Mal die Situation etwas anders ist. Die Deutschland-Rallye ist zugleich Vorbereitung auf die Barum-Rallye eine Woche später. Die perfekte Ausgangssituation, um in der Heimat ohne großen Druck ein gutes Ergebnis herauszufahren. Ein Platz unter den Top 5 in der WRC 2 sollte unser Ziel sein», sagt Fabian Kreim.

Kein illusorisches Ziel, schließlich hat Kreim in seiner Premierensaison in der EM bereits seine internationale Klasse nachgewiesen und gilt als Asphaltspezialist. Nach Platz zwei beim Lauf auf Gran Canaria feierte der 25-Jährige im Juli bei der ,Rally di Roma Capitale‘ seinen ersten Klassensieg. Kreim reist deshalb als aktueller Spitzenreiter der U28-Wertung der EM zu seinem Heimspiel an. «Das alles gibt jede Menge Selbstbewusstsein und macht Lust auf mehr», sagt der Skoda Fabia R5-Pilot und gibt die Devise für das WM-Heimspiel aus: «Ich muss einfach konzentriert meine Leistung bringen und mir keine unnötigen Fehler leisten. Dann kommt von ganz allein ein gutes Resultat heraus.»

In ihrem eigenen Arbeitsgerät, dem Rallye-Fahrzeug Skoda Fabia R5, hatten Kreim/Christian schon bei der Deutschland-Rallye im vergangenen Jahr ihre Klasse gezeigt. Die deutschen Meister überzeugten mit einer spektakulären Prüfungsbestzeit in der WRC 2-Kategorie, ehe sie von einem Wildunfall gestoppt wurden. Auch in diesem Jahr stehen wieder die schon legendären Highlights auf dem Plan: Am Freitag zunächst die Prüfung ,Mittelmosel‘, auf der der Odenwälder Kreim 2017 erstmals der Schnellste in der WRC 2 war. Samstag folgen vier Prüfungen auf der Panzerplatte über gut 95 Kilometer. Tausende Fans werden auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes Baumholder wieder zu einem der Highlights der Rallye-WM erwartet, auf dem unterschiedliche Beläge von rauem Asphalt bis zu Betonplatten mit mächtigen Hinkelsteinen an den Rändern zu bewältigen sind.

Mindestens genauso hart wie die Pisten wird die Konkurrenz. Topfavorit ist sicher Jan Kopecký (CZ) vom Werksteam Skoda Motorsport. Der Routinier hat in diesem Jahr bei jedem seiner drei Start in der WRC 2 triumphiert und gilt als absoluter Asphaltkönig. Auch sein junger Teamkollege Kalle Rovanperä (FIN) gehört zu den Podestanwärtern, genau wie der amtierende Europameister Kajetan Kajetanowicz aus Polen.

«Fabian Kreim hat in diesem Jahr gegen harte internationale Konkurrenz sehr starke Leistungen gezeigt und reist als aktueller U28-Spitzenreiter der FIA Rallye-Europameisterschaft an. Wir sind überzeugt, dass er seinen Aufwärtstrend gemeinsam mit Copilot Frank Christian auch bei unserem Heimspiel in der Rallye-WM nachweisen kann. Wir freuen uns auf einen großen Auftritt der Marke Skoda», sagt Christof Birringer, Leiter der Unternehmenskommunikation von Skoda Auto Deutschland.

Wussten Sie schon, dass…

… Skoda mit sieben Siegen in acht Läufen auch in diesem Jahr die dominante Marke in der WRC 2 ist? Sechsmal triumphierten Werkspiloten von Skoda Motorsport, wobei Titelverteidiger Pontus Tidemand (S) und Jan Kopecký (CZ) bislang jeweils drei Siege auf dem Konto haben. Bei der Rallye Finnland triumphierte am letzten Juli-Wochenende der einheimische Skoda Privatfahrer Eerik Pitarinen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 23.01., 10:00, Hamburg 1
car port
Do. 23.01., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 23.01., 10:30, ORF 3
zeit.geschichte
Do. 23.01., 11:10, Spiegel Geschichte
Car Legends
Do. 23.01., 12:30, Motorvision TV
On Tour
Do. 23.01., 12:55, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 23.01., 13:30, Motorvision TV
Motorcycles
Do. 23.01., 15:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 23.01., 16:30, MDR
MDR um 4
Do. 23.01., 16:55, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm