Mexiko: Die Citroën-Gipfelstürmer Ogier und Lappi

Von Toni Hoffmann
WRC

Bei der ersten Schotterrallye des Jahres wollen der Titelverteidiger Sébastien Ogier und Esapekka Lappi im Citroën C3 WRC beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko hoch hinaus, auch im Ergebnis.

Nach den winterlichen Rallyes in Monte Carlo und Schweden zum Saisonauftakt, wo das Citroën Total Abu Dhabi World Rally Team einen Sieg und einen zweiten Platz eingefahren hat, müssen die Piloten beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft ganz andere Herausforderungen meistern: In der heißen Bergluft Mexikos bestreiten Sébastien Ogier/Julien Ingrassia und Esapekka Lappi/Janne Ferm vom 7. bis 10. März den ersten Schotter-Lauf des Jahres. Das Ziel ist nach den vorangegangenen Erfolgen klar: mit dem Citroën C3 WRC zum dritten Mal in Folge aufs Podest fahren.

Ortega, die höchste WM-Prüfung

So hoch hinauf geht es bei keiner anderen WM-Rallye: 2.756 Meter über dem Meeresspiegel erreichen die Akteure auf der Prüfung «Ortega», 2.200 Meter sind es im Durchschnitt. Und nicht nur für die Sportler ist die dünne Luft dort oben eine Belastung. Die Motoren büßen pro 1.000 Meter Höhe zehn Prozent ihrer Leistung ein, insgesamt also rund ein Viertel.

«Wenn man so viele PS weniger zur Verfügung hat, ist es umso wichtiger, flüssig und effizient zu fahren», so Esapekka Lappi. Auch die Hitze zerrt an Mensch und Material: «Insbesondere am Nachmittag, bei der zweiten Durchfahrt der Prüfungen, kann es sehr heiß werden», weiß Sébastien Ogier, der bereits viermal in Mexiko gewonnen hat. Cool bleiben heißt es da – auch für Motor, Hydraulik-Systeme und Bremsen.

Insgesamt müssen zwischen Donnerstagabend und Sonntagmittag 21 Prüfungen mit 313,87 Kilometern auf Zeit absolviert werden. Trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen ist Mexiko für Citroën mit bislang sieben Siegen ein sehr lohnendes Reiseziel im WM-Kalender. Teamchef Pierre Budar ist zuversichtlich, auch 2019 um Podiumsplätze mitkämpfen zu können: «Wir reisen nach Mexiko mit der Absicht unsere starke Leistung aus den ersten beiden Rallyes zu bestätigen und auch dort aufs Podium zu fahren. Dabei sollte es uns entgegenkommen, dass Sébastien und Esapekka nicht als erste Fahrer auf die Strecke müssen. Je mehr Autos auf der Strecke waren, desto besser sollte der Grip sein.» Ogier startet als dritter Fahrer in die erste Etappe, Lappi als Fünfter.

Das Citroën Total Abu Dhabi World Rally Team hat sich mit einem zweitägigen Test in Spanien auf die Rallye Mexiko vorbereitet. «Das waren zwei produktive Tage. Die Strecken bei dem Test waren ähnlich wie die in Mexiko und auch die Temperaturen waren heiß, wenn auch nicht ganz so heiß, wie wir es dort drüben erwarten», berichtet Monte-Sieger Ogier. Teamkollege Lappi, zuletzt Zweiter in Schweden, ergänzt: «Die Tests haben mir geholfen, noch mehr mit dem Citroën C3 WRC zu einer Einheit zu verschmelzen. Das sollte uns helfen, darauf aufzubauen, was wir in Schweden begonnen haben.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm