Ogier mit Bestzeit im Italien-Shakedown

Von Toni Hoffmann
WRC
Bestzeit im Shakedown für Sébastien Ogier

Bestzeit im Shakedown für Sébastien Ogier

Der Tabellenführer Sébastien Ogier hat im Shakedown zum achten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft auf der italienischen Mittelmeerinsel die erste Duftnote vor Ott Tänak gesetzt.

Der sechsfache Champion Sébastien Ogier hat im Citroën C3 WRC beim Shakedown zur Rallye Sardinien, dem italienischen WM-Lauf, die schnellste, wenn auch inoffizielle Zeit erzielt. Da er gemäß seine Rolle als Tabellenführer im Citroën C3 als erstes Fahrzeug bei der ersten Etappe auf die rauen Schotterpisten Sardiniens muss, dürfte diese Marke vorerst seine schnellste Zeit bis am Samstagmorgen auf der italienischen Mittelmeerinsel bleiben. Die Schotterpisten fordern ihr Tribut und werden bei Ogier als Straßenkehrer für seine Verfolger zu einem Zeitverlust führen.

Auf der 3,92 km langen Schotter-Teststrecke bei Olmedo nur wenige Kilometer vom Rallye-Zentrum Alghero an der Westküste Sardiniens markierte der WM-Leader Ogier mit exakt 3:00,0 Minuten die schnellste Zeit neun Zehntelsekunden vor dem dreifachen Saisonsieger und WM-Zweiten Ott Tänak im Toyota Yaris WRC. 1,7 Sekunden hinter Ogier wurde Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC mit der drittschnellsten Zeit geführt. Diese Bild an der Zeitenspitze entspricht exakt der Tabellensituation.

Nach dem Start um 16:00 Uhr in Alghero folgt um 17:00 Uhr mit dem nur 2,00 km langen Zuschauerparcours in der Ittiri Arena die erste der 19 Prüfungen (= 313 km). Am Freitag folgen nach dem Re-Start um 06:00 Uhr die restlichen acht Entscheidungen der ersten Etappe mit dem Ende gegen 18:30 Uhr.

Der achte WM-Lauf auf der italienischen Ferieninsel Sardinien führt mit fast identischer Streckenführung wie 2018 über 1.376 km. Er endet am Sonntagmittag gegen 13:25 Uhr in Alghero.

Rallye Sardinien/Italien – inoffizielle Shakedown-Zeiten (3,92 km):

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

3:00,0

2.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

3:00,9

3.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

3:01,7

4.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

3:02,7

5.

Meeke/Marshall (B), Toyota

3:02,7

6.

Mikkelsen/Jeager (N), Hyundai

3:02,7

7.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

3:02,9

8.

Evans/Barritt (GB), Ford

3:03,0

9.

Hänninen/Tuominen (FIN), Toyota

3:03,4

10.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

3:04,8

11.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

3:05,0

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm