Finnland: Craig Breen zog das große Los

Von Toni Hoffmann
WRC
Craig Breen startet in Finnland im Hyundai i20 WRC

Craig Breen startet in Finnland im Hyundai i20 WRC

Craig Breen ist schon vor dem Start des neunten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland ein Gewinner, von Citroën Ende 2018 ausgemustert startet er in diesem Jahr erstmals für die Konkurrenz.

Hyundai sorgte in der Besetzung des Kaders für den finnischen Schotter-Grand Prix am ersten August-Wochenende für die Sensation schlechthin. Teamchef Andrea Adamo benannte Craig Breen als dritten Fahrer neben Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen im für die Herstellerwertung punkteberechtigten Hyundai i20 WRC. Nicht Sébastien Loeb oder Dani Sordo und schon gar nicht Hayden Paddon standen auf dem Einsatzplan von Adamo für Finnland. Craig Breen wurde als Neuling für den dritten i20 WRC berufen. Für Breen war die Berufung ein Geschenk des Himmels. Dieser Einsatz ist die Chance, eventuell wieder Türen zu öffnen, die Ende 2018 verschlossen wurden.

Der ehemalige Citroën-Werkspilot hielt sich ohne ein offizielles Cockpit fit und startete bei Rallyes in Irland, Italien und in Belgien. Er gewann die Rallye San Remo und die Rallye Ypern.

Bei Rallye Estland, der Generalprobe für den neunten WM-Lauf in Finnland, wurde er Fünfter. Finnland ist für den Nordiren bekanntes Terrain, auf dem er bislang neun Mal unterwegs war. 2018 wurde er im offiziellen Citroën C3 WRC Achter.

«Die Rallye Finnland ist eine meiner Lieblingsveranstaltungen. Sie gefällt mir», meint Breen. «Das ist die Rallye mit meinen meisten Einsätzen. In diesem Jahr starte ich hier zum zehnten Mal. Ich habe viele Erinnerungen an diese Rallye, wie der Beginn meiner Karriere und meine erste Podiumsplatzierung 2016. Diese Rallye mit ihren schnellen Strecken und Sprüngen in den Wäldern mag ich. Nun freue ich mich in diesem Jahr auf meinen Einsatz im Hyundai i20 WRC.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 14:35, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • So. 29.11., 14:35, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So. 29.11., 14:40, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2019
  • So. 29.11., 14:55, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Bahrain
  • So. 29.11., 15:00, RTL
    Formel 1: Das Rennen
  • So. 29.11., 15:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 15:35, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 16:30, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 29.11., 16:55, RTL
    Formel 1: Siegerehrung und Highlights
  • So. 29.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE