WRC

Finnland: Teemu Suninen beim Heimspiel Achter

Von - 05.08.2019 11:03

Finnischer Hoffnungsträger suchte während des gesamten neunten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in seiner Heimat mit dem Team nach Verbesserungen und sicherte dadurch Rang acht.

Nur wenige Wochen nach seinem bisher stärksten WM-Ergebnis mit Platz zwei auf Sardinien verpasste Fiesta WRC-Pilot Teemu Suninen ein erneutes Highlight. Zwar konnten Suninen und Copilot Jarmo Lehtinen bei der Rallye Finnland nicht in den Kampf an der Spitze eingreifen, dennoch überzeugte das finnische Duo beim Heimspiel mit einer konzentrierten und fehlerlosen Leistung. Nach schwierigem Auftakt erkämpfte der junge Finne einen achten Platz und setzte damit die lange Serie vom M-Sport Ford an Platzierungen in den WM-Punkterängen fort.

Beim schnellsten WM-Lauf des Jahres benötigen die Piloten maximales Vertrauen in ihr Auto und sich selbst. Bei Suninen stellte sich dieses perfekte Gefühl zu keinem Zeitpunkt des Events ein – doch gemeinsam mit dem Team probierte er verschiedene Setup-Änderungen aus, fand einige Verbesserungen und fuhr letztlich sicher in die WM-Punkte.

Am Steuer des zweiten Fiesta WRC des Teams überzeugte Gus Greensmith bei seinem erst zweiten Auftritt in einem World Rally Car durch Zeiten auf dem Niveau seines Teamkollegen. Ebenso wie Suninen fehlte dem ansonsten im Fiesta R5 startenden Briten das ultimative Vertrauen. Dennoch lag Greensmith beständig in den Top-Ten, bis ein Missverständnis mit seinem Beifahrer Elliot Edmondson in einem Unfall mündete. Der Abflug auf Wertungsprüfung (WP) 21 «Ruuhimäki» beendete die starke Darbietung des Youngsters.

«Das war sicher nicht unsere Rallye, aber wir werden uns in Deutschland umso stärker zurückmelden», verspricht M-Sport-Teamchef Richard Millener. «Ich glaube, vom Tempo her hat uns nicht viel gefehlt, aber bei dieser Rallye brauchst du totales Vertrauen, um ans Limit zu gehen. Das fehlte Teeemu Suninen an diesem Wochenende. Dass er bei seinem Heimspiel nicht um die Top-Platzierungen kämpfen konnte, ist bitter für ihn. Wir wissen aber, was er kann. Er hat den Speed und wir werden uns gemeinsam auch wieder nach vorn kämpfen», so Millener nach dem Zieleinlauf. «Gus Greensmith zeigte beim zweiten Start in einem World Rally Car wieder eine solide Darbietung - und setzte dabei sogar Teemu unter Druck! Dass er am Samstag als Erster auf die Strecke musste, war hart für ihn, aber er hat es als Erfahrung abgebucht und lag voll auf Kurs zu einem guten Ergebnis. Schade, dass es dann heute diesen Zwischenfall gab, aber das gehört alles zum Lernprozess.»

«In Finnland Rallye zu fahren, macht immer einen Riesenspaß, aber der Blick auf unsere WP-Zeiten an diesem Wochenende war ernüchternd», räumt der 25-jährige Suninen ein. «Wir wissen, dass wir die nötige Pace fahren können, aber dies war einfach nicht unser Wochenende. Wir konnten niemals um die Spitzenplätze kämpfen und müssen vor unserem nächsten Auftritt einige Hausaufgaben erledigen.»

Greensmith erklärte: «Ich hörte eine Ansage meines Beifahrers, von der ich wusste, dass sie auf der WP Ruuhimäki nicht vorkommt. Das lenkte mich ab. Ich versuchte die Straße zu lesen und verpasste dann den Bremspunkt für eine scharfe Linkskurve. Als ich versuchte einzulenken, trafen wir einen Baum und rissen ein Rad ab. Wir sind enttäuscht, aber gesundheitlich sind Elliott und ich in Ordnung okay - das ist im Moment das Wichtigste.»

Rallye Finnland – Endstand nach 23 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

2:30:40,3

2.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

+ 25,6

3.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 33,2

4.

Mikkelsen/Jaeger (N), Hyundai

+ 53,4

5.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 56,1

6.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 1:32,4

7.

Breen/Nagle (IRL), Hyundai

+ 1:38,2

8.

Suninen/Lehtinen (FIN), Ford

+ 2:33,8

9.

Rovanperä/Halttunen (FI N), Skoda R5

+ 7:54,1

10.

Gryazin/Federov (RUS), Skoda R5

+ 10:28.7

 

Stand der Fahrer-WM nach 9 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

180

2.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

158

3.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

155

4.

Evans/Martin (GB), Ford

78

5.

Mikklesen/Jaeger (N), Hyundai

71

6.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

68

7.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

60

8.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

58

9.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

56

10.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

52

Stand der Herstellerwertung nach 9 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Hyundai Shell Mobis WRT (i20 WRC)

262

2.

Toyota Gazoo Racing WRT (Yaris WRC)

238

3.

Citroën Total WRT (C3 WRC)

198

4.

M-Sport Ford WRT (Ford Fiesta WRC)

158

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Teemu Suninen beim Heimspiel © M-Sport Teemu Suninen beim Heimspiel Gus Greensmirh beim zweiten Start im Ford Fiesta WRC © M-Sport Gus Greensmirh beim zweiten Start im Ford Fiesta WRC
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 08.12., 05:15, Hamburg 1
car port
So. 08.12., 06:25, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 08:15, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 10:10, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 10:15, Hamburg 1
car port
So. 08.12., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
So. 08.12., 12:50, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 13:20, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 13:50, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 14:20, Motorvision TV
High Octane
» zum TV-Programm